Rezension zu Landpartie von Jürgen Seibold

In Bad Hindelang im Allgäu steht das alljährliche „Jochpass Memorial“, ein Bergrennen für Oldtimer, kurz bevor. Der Initiator des Rennens wird um 300000€ erpresst, mit der Androhung einen Unglücks während des Rennens, leider scheitert die Geldübergabe.

Eike Hansen, Leiter der Kripo in Kempten wird von seinem Vorgänger gebeten undercover im Rennmilieu zu ermitteln. Da er gerade 1 Woche Urlaub und nichts vor hat, lässt er sich auf das Abenteuer, beim Rennen mit zu machen, ein. Leider kann dadurch der tödliche Unfall des Favoriten Rudi Groß nicht verhindert werden.

Dieser Krimi bietet einen guten Einblick in das Thema „Männer und Autos“, in zwischenmenschliche Beziehungen in ihrer ganzen Bandbreite und in die wunderschöne Landschaft im Allgäu. Es tauchen eine Menge Verdachtsmomente auf, die aber häufig im Sande verlaufen und die Lösung der Rätsel kommt teils etwas überraschend daher. Es ist der dritte Fall für Kommissar Eike Hansen seit er aus Norddeutschland ins Allgäu gewechselt ist und im Vergleich zu den ersten beiden Fällen „Rosskur“ und „Gnadenhof“ werden diesmal nicht viele Worte über das Privatleben und die Gefühle von Hansen und seinen engsten Mitarbeitern verloren. Kennt man die anderen Bücher nicht, bleiben einige Fragen offen.

Es ist ein leicht lesbarer, unterhaltsamer Krimi, dem es aber meiner Meinung nach an einem roten Faden und Spannung fehlt.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

1 Kommentare zu “Rezension zu Landpartie von Jürgen Seibold”

  1. Bin sehr enttäuscht von diesem Buch. Es fehlt das Flair der ersten beiden, Schreibstil und Ton sind wie von einer anderen Person. Hat der Autor vergessen, das Eike und seine 2 engsten Mitarbeiter privat per du sind? Das Verhältnis zum Kater ist völlig überzeichnet.
    Auch das Thema des Krimis ist seltsam. Wer hat dieses Buch geschrieben?
    Auf jeden Fall das letzte, was ich von diesem Autor gekauft habe.
    Schade, Serie fing so gut an

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: