Rezension zu Das Weihnachtsgeheimnis von Jostein Gaarder

Meine absolute, allerliebste Lieblings-Weihnachtsgeschichte aller Zeiten!

Neben Gaarders sowieso einfach unglaublichem Schreibstil, der hier ebenso eindringlich und bildgewaltig ist, wie in seinen anderen Werken (Sofies Welt, Das Kartengeheimnis, etc…), fasziniert „Das Weihnachtsgeheimnis“ vor allem durch die „Geschichte in der Geschichte“, die zustande kommt, als Joachim, und mit ihm der Leser, nach und nach der Geschichte aus dem Adventskalender auf die Spur kommt.

Dabei ist die Geschichte für den Leser genau so wie für Joachim in Adventskalender-Abschnitte eingeteilt, jeden Tag erfährt man ein bisschen mehr über den jungen Norweger, der sich nach und nach immer intensiver auf die Suche nach Spuren von Elisabeth macht und ebenfalls mit jedem Tag mehr über deren Pilgerreise durch Zeit und Raum, von Norwegen nach Bethlehem und Judäa, von 1948 zum Zeitpunkt von Christi Geburt.

Das Buch ist deutlich religiöser als alles, was ich normalerweise lese, aber Gaarder schafft es die Religion ganz natürlich und kindgerecht in dieses Buch einzuflechten und es ist genau dieser ernsthafte Zugang zur Weihnachtsgeschichte, der dieses Buch, wie von Gaarder zu erwarten, zu einer ausgesprochen tiefgründigen und trotzdem gut verständlichen Weihnachtslektüre macht, die sich angenehm abhebt von dem ganzen leichten, oftmals kitschigen Zeug, was man so in den Buchhandlungen präsentiert bekommt.

Für mich seit Jahren jeden Dezember wieder ein Highlight und auch beim zehnten Lesen ist mir bei diesem Buch noch nicht langweilig geworden (ja, ich lese „Das Weihnachtsgeheimnis“ dieses Jahr zum elften Mal ^^). Von mir gibt es daher eine ganz dicke Empfehlung für dieses Buch!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Das Weihnachtsgeheimnis von Jostein Gaarder”

  1. Ich lese in der Weihnachtszeit auch immer gerne Weihnachtsbücher, aber über dieses hier bin ich noch gar nicht gestolpert und wenn du es schon zum elften Mal gelesen hast, dann muss das Buch unbedingt auf meine Wunschliste. Ich hab von Jostein Gaarder schon irgendwann das Orangenmädchen gehört und mag den Stil sehr gerne.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: