Rezension zu Everflame: Tränenpfad von Josephine Angelini

Schon mit dem ersten Band ihrer „Everflame“-Serie konnte mich Josephine Angelini trotz einiger Schwächen durchaus begeistern, mit dem zweiten Teil, „Everflame: Tränenpfad“ habe ich mich allerdings wirklich schwer getan, auch nachdem ich einmal über dieses schreckliche Cover hinweggekommen war.

Theoretisch hat dieser Band zwei große storytechnische Pluspunkte: Es geht insgesamt weniger um die ganze Liebesgeschichte und es gibt mehr von dieser tollen Welt, die die Autorin hier erschaffen hat. Praktisch stehen diesen Pluspunkten aber diverse Hindernisse im Weg, die dafür gesorgt haben, dass ich mehr als nur einen Versuch gebraucht habe, um wirklich in die Geschichte hinein zu finden.

Das lag vor allem daran, dass die Geschichte sehr langsam startet. Es gibt ziemlich viel leeres hin und her Geplänkel, die Geheimniskrämerei hat dieses typisch lächerliche Feeling, das hier Konflikte künstlich geschürt werden und generell scheint sich für lange Zeit erst einmal gar nichts zu tun, das für die Geschichte relevant wäre. Da macht es halt wirklich nur begrenzt Spaß, sich durch diese ersten Kapitel zu schlagen.

Irgendwann nimmt die Handlung dann allerdings doch noch Fahrt auf und wird zum Ende hin sogar richtig spannend, nur um dann auf ein Ende hinauszulaufen, dass einen wirklich neugierig auf den dritten Band macht. Also werde ich den wohl auch lesen, obwohl mich dieser zweite Teil nur begrenzt begeistern konnte und obwohl ich diese neuen Cover echt schrecklich finde 😀

Alles in allem konnte mich Josephine Angelini mit „Everflame: Tränenpfad“ nicht ansatzweise so sehr überzeugen wie mit dem ersten Teil „Everflame: Feuerprobe“, wobei ich ja auch da schon nicht restlos überzeugt war. Schade, aber ich denke, den dritten Teil werde ich trotzdem lesen, allein weil mir das Konzept hinter der Geschichte ziemlich gut gefällt.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*