Rezension zu Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Dieses Buch ist so richtig schön schaurig. Zuerst dachte ich, es würde sich bei Jonathan Strouds neustem Buch um eine Geistergeschichte für jüngere Leser handeln und laut Verlag richtet sich das Buch an Kinder ab 12 Jahren. Beim Lesen habe ich aber schnell festgestellt, dass sich das Buch, sowohl inhaltlich als auch von der Komplexität von Handlung und Sprache, durchaus auch an ältere Leseratten richtet.

Dabei wird man erstmal mitten in die Geschichte hineingeschmissen und erlebt mit, wie die Agenten von Lockwood und Co. einen Fall bearbeiten – und stellt voller Erstaunen fest, dass die Agenten Lockwood und Lucy für die gefährlichen Tätigkeiten, die sie ausüben, verdammt jung sind. Denn in der Welt, die Stroud hier geschaffen hat, wird Großbritannien nicht einfach nur von Geistern heimgesucht, sondern die Erwachsenen sind auch nicht in der Lage irgendetwas dagegen zu unternehmen – nur Kinder und Jugendliche haben eine ausreichend feine Wahrnehmung, um zu Agenten ausgebildet zu werden.

All das und noch einige weitere Hintergrundinformationen erhält der Leser im Anschluss an den rasanten Auftakt der Geschichte. Denn anstatt direkt weiter in der Handlung voranzuschreiten, nimmt der Autor ein wenig Tempo raus und legt erstmal die verschiedensten Fakten dar, sodass man als Leser dann auch wirklich versteht, worum es in der Geschichte geht. Das fand ich sehr angenehm, denn die Welt, die sich Stroud hier ausgedacht hat ist wirklich faszinierend und entwickelt eine immer größere Faszination, je mehr Details offenbart werden.

Auch die Charaktere fand ich herrlich. Gleich zu Beginn lernt der Leser wie bereits gesagt Anthony Lockwood und die junge Lucy kennen, zum Team von Lockwood & Co. gehört aber auch noch Lockwoods bester Freund George, der jedoch hauptsächlich für die Recherchearbeit zuständig ist. Alle drei sind ziemlich schräge Vögel, vor allem Lockwood selbst, und könnten unterschiedlicher kaum sein, sind aber einfach ursympathisch und geben tolle Hauptfiguren ab. An ihrer Seite fliegt man nur so durch die Geschichte, leidet, fiebert und freut sich mit ihnen und kann sich auch das eine oder andere Grinsen nur schwer verkneifen.

Überhaupt ist es mir schwergefallen das Buch beiseite zu legen, denn die Spannung ist von der ersten Seite an groß, die Charaktere sind faszinierend und die Abenteuer, die sie erleben, so richtig schön schaurig. Und dabei macht gerade eins großen Spaß: Stroud hat dafür gesorgt, dass seine Charaktere nicht perfekt sind. Sie haben alle ihre Fehler und Macken und auch wenn sie in dem, was sie tun, wirklich talentiert sind, bauen sie doch immer wieder auch ziemlichen Mist – wie es im Leben halt so ist. Und gerade dieses Auf und Ab, die Rückschläge und Fehltritte aber auch die Erfolge geben dem ganzen einfach einen sehr realistischen Touch, der die Geschichte, für mich zumindest, noch spannender gemacht hat.

Alles in allem fand ich „Die Seufzende Wendeltreppe“ toll, das Buch ist ein herrlich schaurig-schönes Leseabenteuer für junge und alte Leseratten, in dem eine faszinierende, vielschichtige und gut durchdachte Welt auf liebenswerte, skurrile Charaktere trifft, was für eine Geschichte sorgt, die von der ersten bis zur letzten Seite spannend und fesselnd ist. Da freu ich mich schon auf weitere Abenteuer der Agenten von Lockwood & Co.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

3 Kommentare zu “Rezension zu Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud”

  1. Ah, dafür hatte ich mich auch beworben 😀 Spricht mich immer noch an, vor allen Dingen, da ich jetzt einige interessante Rezensionen dazu gelesen habe.

    (Passend zum Titel: Treppen-Werbung :D)

    Alles Liebe, Chimiko

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: