Rezension zu Ashes, Ashes von Jo Treggiari

jo treggiari - ashes, ashesAdd on GoodReadsJo Treggiari – Ashes, Ashes

Originaltitel: Ashes, Ashes
Verlag: arsEdition
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 400
ISBN: 978-3760784717

[mygenres]

Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr …Tödliche Epidemien, Tsunamis und Klimakatastrophen – die sechzehnjährige Lucy hat das Ende der Welt kommen und gehen gesehen. Als eine der wenigen Überlebenden eines alles vernichtenden Virus versucht sie sich in den zum Dschungel gewordenen Ruinen von New York durchzuschlagen. Doch Lucys Welt ist voller Bedrohungen: gefährliche Diebe und skrupellose Plünderer streifen umher. Als eine Horde wilder Hunde sie jagt, gelangt sie ans Ende ihrer Kräfte. Doch wie aus dem Nichts taucht Aidan auf – ein Junge, der ihr hilft, der tödlichen Meute zu entkommen und sie überredet, sich seiner Gruppe von Überlebenden anzuschließen.
Aber auch diese kleine Gemeinschaft wird bedroht. Und langsam beginnt Lucy zu ahnen, dass sie selbst das Ziel der nächtlichen Überfälle ist. Etwas an ihr scheint anders zu sein …
Doch was ist Lucys Geheimnis, das für die letzten überlebenden Menschen Bedrohung und Erlösung zugleich ist?

Buchkritik:

Obwohl ich gerade einmal vier Stunden gebraucht habe, um die 400 Seiten zu lesen, war das Buch kein wirklicher Knaller.
Ja, das Buch hat ein Hammer-Cover.
Ja, die Inhaltsangabe klingt total super.
Ja, Treggiari hat einen sehr fließenden Schreibstil.
Ja, über die ersten zwei, drei Kapitel hinweg hält das Buch, was es verspricht.
Aber nein, „Ashes, Ashes“ kann den hohen Erwartungen, die dadurch gesetzt werden, nicht gerecht werden. Als totalen Reinfall kann man das Buch zwar noch lange nicht bezeichnen, dazu liest es sich zu flüssig, aber leider wird es sehr schnell sehr vorhersehbar, was dann eben doch einen großen Teil des Lesevergnügens nimmt. Dazu kommt noch, dass die Geschichte stellenweise etwas ausfranst und dreht sich mehr um 08/15-Teenager-Melodramen denn um postapokalyptischen Überlebenskampf, was dem Buch nicht wirklich gut tut.
Im Endeffekt sind die Ideen, die hinter der Geschichte stecken, wirklich gut und auch der Anfang ist wahnsinnig toll, aber dann wird die Umsetzung leider rapide schlechter, was wirklich, wirklich schade ist. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Autorin sich verbessern kann und kommende Bücher konstant gut sind anstatt wie dieses hier nur stellenweise zu überzeugen.

Fazit:

Das Buch lässt sich zwar fließend lesen, es ist aber kein Buch, dass ich persönlich unbedingt weiter empfehlen würde.

Das Cover:

Das Cover weckt auch hier mal wieder auf sehr gelungene Art falsche Hoffnungen. So gut es auch gemacht ist und so gut es zu einem Buch passen würde, in dem es wirklich um zwei Teenager geht, die sich dem postapokalyptischen Kampf ums Überleben stellen, so wenig spiegelt es im Endeffekt leider den Inhalt des Buchs wieder.


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide

2 Sterne - Geht so

Die Autorin

Jo Treggiari wurde in London geboren. Sie verbrachte ihre Kinderheit jedoch sowohl in Kanada, Roccasinibalda in Italien als auch Kalifornien. Jo Treggiari arbeitete lange Zeit in der Musikbranche und besitzt nun ihre eigene Indie-Plattenfirma. Mit dem Schreiben von Geschichten begann sie im Alter von 8 Jahren für ihre kleine Schwester. Oft überarbeitete sie Märchen um und gab den Prinzessinnen etwas mehr Charakterstärke. »Ashes, Ashes« ist der erste Roman der von Jo Treggiari ins Deutsche übersetzt wurde.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

2 Kommentare zu “Rezension zu Ashes, Ashes von Jo Treggiari”

    1. Ich kann dir da leider auch nicht weiterhelfen… Mir persönlich hat es zwar nicht wirklich gefallen aber ich habe auch so viele begeisterte Rezis dazu gelesen, dass ich dir beim besten Willen nicht sagen kann, ob das Buch wirklich schlecht ist oder ich einfach mit zu hohen bzw. den falschen Erwartungen daran gegangen bin… Ich hoffe du triffst die richtige Wahl 😉
      LG
      Filia

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: