Rezension zu Töchter des Mondes: Cate von Jessica Spotswood

Jessica Spotswood - Töchter des Mondes: CateAdd on GoodReadsJessica Spotswood – Töchter des Mondes: Cate
 
Originaltitel: Born Wicked
Verlag: Egmont Ink
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 363
ISBN: 978-3863960247
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Töchter des Mondes“
 
 

Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen.

Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden.

Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?

 
 
Meinung:
 
Ich habe erst vor einigen Wochen das Original „Born Wicked“ gelesen und war wenig begeistert. Mein Hauptproblem war, dass ich nicht wirklich wusste, welchem Genre das Buch zuzuordnen war, was mich verwirrt hat und wodurch es schwer war sich wirklich auf das Buch einzulassen.

Diesmal wusste ich, dass „Töchter des Mondes“ Fantasy in einem alternativen historischen Setting ist und kannte auch die Welt, die Spotswood erschaffen hat. Dadurch fiel auch mein zweites großes Problem weg, nämlich das Gefühl, dass manche Infos einfach zu spät kamen.

Dadurch konnte ich sehr viel besser in die Geschichte eintauchen. Positiv aufgefallen ist mir auch der Stil der Übersetzung. Zwar mochte ich Spotswoods Sprache im Original schon sehr, die Übersetzung liest sich allerdings noch flüssiger und ist noch atmosphärischer.

Das Buch ein zweites Mal zu lesen hat wirklich Spaß gemacht. Die Welt, die Spotswood erschaffen hat, ist einzigartig und überaus faszinierend, auch wenn im ersten Band noch einiges im Dunkeln bleibt. Und auch die Geschichte ist spannend und fesselnd und steckt voller Überraschungen.

Mit den Charakteren hatte ich jedoch auch in der Übersetzung so meine Probleme.

Zu Beginn des Buchs war ich angetan von der Tiefe und Vielseitigkeit der Charaktere, allen voran Cate, die mich direkt in ihren Bann gezogen hat. Auch, dass im Verlauf der Geschichte bei einigen ihre dunklen Seiten zum Vorschein kamen, fand ich sehr angenehm im Vergleich zu anderen weichgespülten Jugendbüchern.

Allerdings haben ein paar Charaktere, allen voran Cate, eine Rückwärtsentwicklung durch gemacht. Sie wurde von einem vielschichtigen, realistischen Charakter zu einer oberflächlichen Skizze, die immer mehr ins Klischeehafte abdriftete und deren Handlungen immer unverständlicher wurden.

Trotzdem, wie schon beim ersten Mal habe ich das Buch wieder in einem Rutsch durchgelesen und während ich nach der Lektüre von „Born Wicked“ keine Lust auf die Fortsetzung mehr hatte, hat mir „Die Töchter des Mondes: Cate“ deutlich besser gefallen und ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit den Schwestern weitergeht und hoffe, dass sich meine Probleme mit Cate wieder legen.

Für Fans von Hexen-Geschichten und historischer Fantasy ist „Die Töchter des Mondes: Cate“ auf jeden Fall einen Versuch wert, denn spannend und innovativ ist die Geschichte auf jeden Fall.
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
4 Sterne - Sehr gut
 
 

 
 
Die Autorin
 
Die US-amerikanische Autorin Jessica Spotswood wurde in dem kleinen Ort Biglerville im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren. Für ihr Studium der Theaterwissenschaften zog sie nach Washington. Im Anschluss an ihre Graduation absolvierte sie ihren M.A. in Theatergeschichte- und Kritik. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher entdeckte Jessica Spotswood bereits in frühester Kindheit. Seitdem liebt sie romantische Geschichten bis heute und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Zunächst versuchte sie jedoch, sich mit einer Anstellung am Theater zu verwirklichen, doch sie musste schnell feststellen, dass ihre wahre Leidenschaft und Berufung dem Schreiben gilt. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C. Mit „Töchter des Mondes“ veröffentlicht Jessica Spotswood ihren Debütroman im Herbst 2012 auch in deutscher Sprache. Das Buch bildet zugleich den Auftakt zu einer Fantasy-Serie über Hexen.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

1 Kommentare zu “Rezension zu Töchter des Mondes: Cate von Jessica Spotswood”

  1. mich konnte das buch überhaupt nicht begeistern. es hat mich enttäuscht und habe auch nur 3 sterne vergeben. mir wurde schnell langweilig. ich fand es recht zäh geschrieben. und ich hab mich dauernd über cate aufgeregt.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*