Rezension zu Frostfluch von Jennifer Estep

Ein wundervolles Buch! Bereits das erste Buch „Frostkuss“ hat mich total begeistert und „Frostfluch“ steht dem in nichts nach.

Bücher über Mythologie faszinieren mich sowieso immer und landen daher schnell in meinem Bücherregal. Sowas kann leider schnell nach hinten losgehen, denn oft können die Bücher dann nicht mit meinen Erwartungen mithalten. Daher freu ich mich immer, wenn Autoren es schaffen Mythologie auf innovative Art in ihre ganz eigenen Geschichten einzubinden und eine spannende Geschichte zu schaffen, wie es Jennifer Estep hier gelungen ist.

Während es in „Frostkuss“ noch die eine oder andere Schwäche gab – z.B. kleinere Wiederholungen – liest sich „Frostfluch“ flüssig und sehr angenehm, man merkt Estep hier ihre Erfahrung als Autorin an.

Auch die Charaktere, von denen einige im ersten Band noch etwas klischeehaft gewirkt haben, entwickeln sich realistisch weiter und werden hier noch greifbarer, als sie es im vorherigen Buch schon waren, wodurch es noch leichter wird in die Geschichte hineinzufinden.

Und diese steht dem ersten Teil in Sachen Spannung, Action und auch Romanze in nichts nach. Damit ist „Frostfluch“ eine rundherum gelungene Fortsetzung, die Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: