Rezension zu Der Fall Jane Eyre von Jasper Fforde

Vor Jahren wurde mir dieses Buch zum ersten Mal empfohlen. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass mir die Story mit 13 irgendwie doch etwas zu hoch war. Jetzt bin ich aber vor kurzem über die Neuausgaben der ersten fünf Bände der Serie gestolpert und habe mich dann doch noch einmal an „Der Fall Jane Eyre“ und damit an den ersten Band von Jasper Ffordes Kult-Serie gewagt.

Und ich muss sagen, das Buch ist der Hammer! Ich fand es etwas schwierig in die Geschichte hinein zu finden, einfach weil die Welt, die Fforde für seine Agentin Thursday Next geschaffen hat, unserer irgendwie ähnelt, gleichzeitig aber ganz anders ist. Und diese Unterschiede sind am Anfang doch ziemlich verwirrend, besonders, da man einfach mitten rein geschmissen wird.

Nachdem man sich aber einmal mit diesem Paralleluniversum angefreundet hat, mit den seltsamen Namen, die alle Leute dort tragen, den Dodos, Mammuts und Neanderthalern, der etwas ungewöhnlichen Handhabung von Religion und Politik und vor allem der unglaublichen Besessenheit mit Literatur, dann macht es einfach nur wahnsinnigen Spaß sich mit Thursday ins Abenteuer zu stürzen.

Mit seiner Kult-Serie um Thursday Next hat Jasper Fforde eine ebenso geniale wie abgedrehte Liebeserklärung an die Literatur geschaffen. Durch die wirklich einzigartigen Charaktere, Ffordes fantastische Schreibweise und den spöttischen Humor, mit dem in diesem Buch vieles betrachtet wird, ist „Der Fall Jane Eyre“ eins der besten Bücher, die ich je gelesen habe und ich kann nur jedem, der etwas für Literatur übrig hat, empfehlen sich schnellst möglich eine Ausgabe zu besorgen. 😉

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: