Rezension zu Hilfe, mein Kaktus hat Herpes! von Jan Anderson

Jan Andersons „Hilfe, mein Kaktus hat Herpes!“ ist definitiv kein schlechtes Buch. Aber so richtig gut ist es auch nicht. Die Idee ist witzig und hat definitiv Potential: In seinem Werk hat der Autor die verschiedensten Fragen und Antworten aus Internetforen und -communities gesammelt – je absurder, desto besser.

Zumindest im Prinzip, denn leider fand ich die Beispiele, die Herr Anderson schlussendlich ausgewählt hat, dann doch sehr oft sehr flach. Und vor allem gibt es in diesem Buch zwar eine wahre Flut an unsinnigen Fragen, diese sind allerdings oftmals in Gruppen gegliedert, in denen die einzelnen Fragen nur Variationen ein und des selben Themas sind.

Dazu kommt noch, dass es zwar Fragen en masse gibt, allerdings kaum Antworten. So gibt es zu jedem der vielen Themengebiete einen Haufen an kuriosen Fragen, doch nur zu jeweils einer davon werden auch die Antworten der anderen Internetuser gezeigt – und das ist für mein Empfinden meist eine der langweiligeren Fragen.

Alles in allem ist „Hilfe, mein Kaktus hat Herpes!“ zwar nicht schlecht, ich hätte mir aber weniger Fragen – von denen man hier doch etwas erschlagen wird – und mehr Antworten – die schließlich oftmals das lustigste an der ganzen Sache sind – gewünscht. Trotzdem eine nette Unterhaltung.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: