Rezension zu Eis, Eisdesserts, Eistorten von Isabel Brancq-Lepage

Und noch ein Eisbuch! Aber im Gegensatz zu „Eiscreme, Sorbet und Frozen Yogurt“, dessen Rezension ich vor zwei Wochen gepostet habe, hat mir Isabel Brancq-Lepages „Eis, Eisdesserts, Eistorten“ deutlich besser gefallen, was hauptsächlich daran lag, dass die Rezepte hier tatsächlich funktioniert haben und ich nachher richtiges Eis hatte.

Außerdem gibt es hier, wie der Titel ja schon sagt, nicht nur Eiscreme sondern auch allerlei andere gefrorene Leckereien, seien es Eis am Stiel und im Hörnchen oder ganze Torten. Dadurch gibt es zwar pro Kategorie weniger Rezepte, die sind aber ausgesprochen gut. Sie reichen von simpel bis extravagant und haben in meinen Experimenten eine ausgesprochen hohe Erfolgsrate erzielt.

Mir hat die Mischung einfach super gut gefallen. Es gibt locker-leichte Sorbets und Frozen Yogurt Desserts, aber genau so gibt es eben auch super dekadente Sachen a la Ben & Jerry’s mit Brownies, Nougat und anderen kalorienreichen Spielereien. Mein absoluter Favorit sind aber die gefrosteten Zitronen, bei denen das Fruchtfleisch zu Sorbet verarbeitet und dann in den ausgehöhlten Früchten serviert wird.

Alles in allem konnte mich Isabel Brancq-Lepage mit „Eis, Eisdesserts, Eistorten“ wirklich ziemlich begeistern, die Rezepte sind gut erklärt und ergeben auch fast immer das, was auf der großzügigen Bebilderung zu sehen ist – wenn auch meist in nicht ganz so hübscher Ausführung. Für Fans von Eis und Selbstgemachtem definitiv eine Empfehlung wert!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: