Rezension zu Mein schwarzes Herz von Inger Edelfeldt

Die 17-jährige Arwen, genannt Arri, lebt in ihrer eigenen Welt. Zeit ihres Lebens gestraft durch die ach so kreative Namensgebung ihrer Eltern und täglich aufs Neue wegen ihrer schwarzen Kleidung und Schminke mit Vorurteilen über Gothics, Satanisten und Co. konfrontiert. Gerade als sie beschließt, dass sich für sie eh niemand wirklich interessieren wird, immerhin steht die Menschheit kurz vor dem Untergang, lernt sie Oscar kennen. Für Arri ist er der Mann ihrer Träume, ihr Seelenverwandter, der einzige Lichtblick, in dieser Welt voller Probleme.

Edelfeldt entführt ihre Leser in die düstere, bedrückende Welt eines Teenagers, der ein Leben als Außenseiter fristet und zwischen all den alltäglichen Problemen die erste große Liebe mit allen Höhepunkten und Hindernissen erlebt. Der Vampir Leonidas sowie dessen mystische Welt Eidolon spielen in diesem Roman eindeutig nicht die Hauptrolle, die Inhaltsangabe ist da wohl etwas missverständlich, sie dienen mehr als Spiegel der fantastischen Art für die Probleme, mit denen die junge Arri konfrontiert wird und ihr Inneres.

„Mein schwarzes Herz“, das in Deutschland erstmals unter dem Titel „Der Bote“ erschienen ist, ist kein Fantasyroman, sondern ein Entwicklungsroman mit philosopischen wie auch mystischen Einflüssen, der so vielschichtig erzählt wird, dass es den Lesern leicht fällt, sich irgendwie mit Arri zu identifizieren und in ihre Geschichte einzutauchen.

Ein sehr schönes Buch, das man allerdings nur dann wirklich schätzen kann, wenn man nicht mit der Erwartung an eine Vampir-Romanze daran geht. Sehr empfehlenswert gerade für jüngere Leser.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*