Rezension zu Schandgrab von Helge Weichmann

Die Wissenschaftlerin Hannah Lohmann wird ermordet im Stadtpark von Mainz aufgefunden. Ihre Freundin, die Historikerin Ernestine Nachtigall, genannt „Tinne“, vermutet einen Zusammenhang mit Hannahs geheimnisvollem Forschungsprojekt an der Universität Mainz. Zusammen mit dem Lokalreporter Elvis versucht Tinne, Licht in die letzten Tage von Hannah zu bringen. Unterdessen gerät sie selbst ins Visier der Polizei und der Hintermänner des Verbrechens.

Ich habe mir dieses Buch von Helge Weichmann gekauft, weil ich den Folgeband zur Rezension bekommen habe und neugierig auf den Autor geworden bin. Außerdem liebe ich es, Bücher mit den gleichen Protagonisten in ihrer Reihenfolge zu lesen. Helge Weichmann versteht es wunderbar in seinem Krimi deutsche Geschichte, hier aus dem 15.Jahrhundert, und die Neuzeit miteinander zu verbinden und ungelöste Rätsel aus alter Zeit ins Hier und Jetzt zu bringen und daraus spannende Unterhaltung zu machen. Seine Hauptfiguren, die chaotische Tinne und der dicke Elvis, sind sehr liebenswert, mit viel Charakter und leicht skurril angelegt, der Leser muss sie einfach mögen und mit ihnen zusammen rätseln. Dieses Buch ist eine spannende Schatzsuche, wie sie jeder gerne einmal erleben möchte. Das zweite Rätsel mit Tinne und Elvis „Schandgold“ ist gerade erschienen und wird ebenfalls bald hier besprochen.

 

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: