Rezension zu Bridget Jones: Verrückt nach ihm von Helen Fielding

Mein Fazit zu diesem Buch: Die Aussage „Bridget is back!“ ist eindeutig falsch. Für mich zumindest hatte die Bridget aus diesem Roman nicht wirklich etwas mit der „alten“ Bridget aus den beiden ersten, in den 90ern erschienenen Romanen gemeinsam. Schlecht ist „Bridget Jones: Verrückt nach ihm“ von Helen Fielding allerdings trotzdem nicht.

Denn wenn man sich einmal darauf einlässt, dass diese Bridget Jones nicht wirklich viel mit der ursprünglichen Version ihrer selbst zu tun hat – etwas, was ich nach den ersten doch recht niederschmetternden Rezensionen auch gar nicht mehr erwartet habe -, dann macht dieses Buch trotzdem Spaß.

Fielding lässt ihre neue Bridget ihre Geschichte wieder in Form von Tagebucheinträgen erzählen und diese sind wirklich witzig und humorvoll geschrieben. Allerdings hat man, zugegebenermaßen, auch nicht wirklich das Gefühl, dass sie von einer Frau Anfang 50 stammen, denn mit Charakterentwicklung hat Bridget Jones offenbar absolut gar nichts am Hut.

So wirkt die Protagonistin an sich zwar nicht unsympathisch, in Anbetracht ihres Alters allerdings ziemlich unglaubwürdig. Hätte die Autorin die Geschichte noch einmal 10 Jahre in die Zukunft gelegt und Bridgets Tochter, die dann im Teenageralter gewesen wäre, zur Protagonistin gemacht, vieles wäre glaubwürdiger geworden.

So aber hat Bridgets Überdrehtheit und ihr Hang zum Chaos stellenweise etwas sehr überzogenes, sodass die Geschichte, wenn auch in weiten Strecken unterhaltsam und amüsant, immer wieder auch einen etwas faden Beigeschmack hatte, weil man der Protagonistin ihr Verhalten teilweise einfach nicht abnehmen konnte.

Alles in allem trotzdem kein schlechter Roman, denn auch wenn Helen Fieldings „Bridget Jones: Verrückt nach ihm“ nur begrenzt etwas mit den bisherigen Bridget Jones Geschichten zu tun hat und hin und wieder doch ziemlich überzeichnet wirkt, ist das Buch trotzdem unterhaltsam und amüsant zu lesen.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*