Rezension zu Eden & Orion: Lichtjahre zu dir von Helen Douglas

Dieses Buch ist… Tja, eins von vielen, eins von denen, die mit den immer gleichen Elementen arbeiten, die mittlerweile so abgedroschen sind, dass man sie wirklich nur noch als schlechte Klischees bezeichnen kann, es ist eben eins von denen, die nicht wirklich aus der Masse hervorstechen. Und trotzdem hat es mir großen Spaß gemacht diesen ersten Band von Helen Douglas neuer Serie „Eden & Orion“ zu lesen.

Wer vorhat „Lichtjahre zu dir“ zu lesen, der sollte wissen, dass er sich auf eine Geschichte einlässt, deren gesamte Handlung quasi bereits im Klappentext zusammen gefasst ist und die an vielen Stellen tatsächlich so abgedroschen ist, wie die Beschreibung des YA-Stereotypen „mysteriöser neuer Typ kommt an Schule etc. pp.“ in besagtem Klappentext klingt.

Aber, das bedeutet nicht, dass das Buch unerträglich zu lesen wäre. Im Gegenteil, wenn man zwischendurch gerne mal eine etwas kurzweiligere Lektüre bevorzugt, ist „Eden & Orion: Lichtjahre zu dir“ definitiv einen Versuch wert.

Helen Douglas‘ Schreibstil ist locker und leicht, sehr flüssig zu lesen und mit einer guten Prise Humor, die immer wieder für den einen oder anderen bissigen Spruch sorgt. Dadurch lässt sich die Geschichte sehr gut lesen, denn auch wenn der Schreibstil der Autorin nicht herausragend ist, er ist, genau wie der Erzählstil, solide und kommt ohne nervige Schnörkel aus, die die Klischees in der Geschichte nur noch verschlimmern würden, schafft aber eine doch sehr stimmungsvolle Atmosphäre.

Auch die Geschichte selbst ist überraschend gut. Ja, sie steckt voller Klischees, aber die Verpackung dieser Elemente hat mich überzeugt. Denn hinter „Eden & Orion“ verbirgt sich, wie der Klappentext ja schon verraten hat, ein SciFi-/Zeitreise-Abenteuer, das auf einigen sehr guten Ideen beruht, auch wenn die Ausgestaltung gerade der SciFi-Elemnte für meinen Geschmack zu sehr Hintergrundkulisse bleibt und gerne etwas ausführlicher hätte sein können.

Trotzdem haben diese Elemente dafür gesorgt, dass die Geschichte, wenn auch an sich schrecklich vorhersehbar – selbst wenn der Klappentext nicht eh schon alles verraten hätte -, doch irgendwo eine gewisse Spannung enthält, sodass ich durchaus Spaß an diesem Buch hatte.

Alles in allem ist „Eden & Orion: Lichtjahre zu dir“ meiner Meinung nach daher ein wirklich nettes Buch, dass zwar nichts Neues bietet und dafür viele Klischees bereithält, durch die gelungene Verpackung aber trotzdem lesenswert ist, wenn man denn auf kurzweiligen Lesespaß ohne großen Tiefgang steht.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

3 Kommentare zu “Rezension zu Eden & Orion: Lichtjahre zu dir von Helen Douglas”

  1. Ich dachte, da ja viele so einen Hype um das Buch machen, das da etwas mehr hintersteckt. Ich hab es noch nicht gelesen, aber so kann ich es zumindes schonmal einordnen,
    danke, ich finde deine Rezi sehr hilfreich

    LG Hanny

  2. Danke für deine Rezension! Ich werde das Buch bald in einer Leserunde auf Lovelybooks lesen. Nun weiß ich zumindest schon mal in etwa, worauf ich mich da eingelassen habe…;)

  3. Ich hab mir auch schon Gedanken darüber gemacht, ob ich das Buch lesen soll oder nicht…Dank deiner Rezi konnte ich mich entscheiden, dass ich es unbedingt lesen sollte, weil es genau zu meinem Geschmack passt 🙂
    LG Eva

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: