Rezension zu Preußens Könige von Heinz Ohff

Diese Rezension ist eine Ausnahme, denn sie beruht nur zu sehr geringen Teilen auf meiner eigenen Meinung. Größtenteils beruht sie auf der meines kleinen Bruders – Geschichtsnerd, Nervensäge und Bücherdieb -, der mir das Buch nicht nur geklaut hat, sondern mir dann auch noch während des Urlaubs die halbe Nacht daraus vorgelesen hat. Mein Interesse an den Königen Preußens hält sich um drei Uhr morgens allerdings eher in Grenzen.

Da sich mein Herr Bruder also weigert eine Rezension zu schreiben, mir aber seine Meinung unbedingt mitteilen musste und von der Thematik zugegebenermaßen deutlich mehr Ahnung hat als ich, hier die ausformulierte Version der Stichpunkte, die ich von ihm bekommen habe:

Der größte Pluspunkt von Heinz Ohffs „Preußens Könige – Ein Leben zwischen Hoffnung und Revolution“ ist die Kurzweiligkeit der Buchs. Für alle, die sich für dieses Thema begeistern können, ist es eine gute Lektüre für zwischendurch, für Bahnfahrten oder lange Nächte, die sich gut lesen lässt und inhaltlich fundiert ist. Lob auch für die Zeitleiste und vor allem die Literaturverweise im Anhang.

Allerdings ist es definitiv ein „Einsteigerwerk“. Wer sich wirklich mit dem Thema beschäftigt, dem werden die Fakten bekannt sein und der wird zu spezifischeren Titeln greifen wollen, da dieser hier insgesamt durch die thematische Breite und gleichzeitig allgemein ansprechende (aka nicht zu trocken-wissenschaftliche) Art doch eher oberflächlich bleibt. Gut gemachte, fundierte Geschichtsstunde für Laienhistoriker und Interessierte.

Ich persönlich muss sagen, dass ich die Teile des Buchs, die ich gelesen habe, und sogar die, die mir vorgelesen wurden, auch durchaus interessant und gut gemacht fand. Man bekommt also sowohl als Mensch ganz ohne Ahnung wie auch als jemand, der sich in seiner Freizeit schon öfter mit Preußen beschäftigt hat, das Gefühl, dass der Autor durchaus kompetent ist – und das ganz ohne hochgestochene Formulierungen und unverständliches Fachgeblubber.

Alles in allem sind wir uns einig, dass „Preußens Könige“ von Heinz Ohff ein sehr gut gemachtes Werk ist, das für Leute, die einfach mal in das Thema reinschnuppern wollen, durchaus geeignet ist und eine gute Mischung aus fundiertem Wissen und Kurzweil an den Tag legt. Ein guter Einstieg und kompakter Überblick, der aber (naturgemäß) sehr oberflächlich bleibt. Wer genaueres wissen will, der sollte zu spezialisierteren oder ausführlicheren Texten greifen.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Preußens Könige von Heinz Ohff”

  1. Preussens Könige wären mir nicht nur um 3Uhr Morgens Schnurz – da kann es noch so Nacht sein und diese kommen – aber Geschichtswerke die es schaffen Sachkenntnis und Kurzweiligkeit miteinander zu verbinden sind selten, da könnte man sich fast sogar für diesen Teil der Historie ein wenig erwärmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: