Rezension zu Alien Tango von Gini Koch

Ich habe den ersten Band von Gini Kochs Alien-Serie absolut geliebt und das, obwohl ich mit Aliens eigentlich genauso wenig anfangen kann, wie mit Romanzen. Die Geschichte rund um Katherine „Kitty“ Katt ist so dermaßen voll von Action und Humor, dass ich mich schon auf den ersten Seiten darin verliebt habe.

Und „Alien Tango“ steht dem ersten Band „Aliens in Armani“ in überhaupt nichts nach. Zuerst habe ich befürchtet, dass die Geschichte mit Kittys außergewöhnlichen Ideen zur Problemlösung und ihrer Schwärmerei für den außerirdischen Jeff nicht genug Material bietet, um auch im zweiten Band noch spannend zu sein.

Glücklicherweise habe ich mich da allerdings geirrt. Gini Koch bringt so dermaßen viele neue Ideen in diese Geschichte ein, stellt so viele faszinierende Charaktere vor, dass keinerlei Langeweile aufkommt.

Die Charaktere entwickeln sich alle unglaublich gut und ohne Brüche zwischen dem ersten und zweiten Band und durch ihre ganz eigenen Arten und die daraus entstehenden Interaktionen und Situationen sprüht die Geschichte nur so vor Humor.

Wem der erste Band gefallen hat, der wird „Alien Tango“ sicherlich ebenfalls lieben.

Fazit:

Eine rasante und actiongeladene Fortsetzung, die dem ersten Band in nichts nachsteht.

Das Cover:

Ich liebe die Coverillustrationen von Dan Dos Santos und ich frage mich, wie schon beim ersten Band, warum man nur einen Teil des Originalcovers übernommen hat.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

1 Kommentare zu “Rezension zu Alien Tango von Gini Koch”

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: