Rezension zu Spectaculum von Gina Greifenstein

Der erste Fall für Paula Stern, die aus München ins pfälzische Landau versetzt wurde. Kaum in Landau angekommen, noch mitten im Umzugsstress, wird sie zur Burg Landeck gerufen, um ihren neuen Kollegen Bernd Keeser zu unterstützen. Bei einem Mittelalterfest auf der Burg wurde eine männliche Leiche gefunden. Wie sich schnell herausstellt, hatte der Tote, Scheidungsanwalt Ernst Kaltwein, mehr als einen Feind. Die Exfrau, der eigene Sohn, betrogene Ehemänner oder ruinierte Scheidungsopfer, sie alle waren gar nicht gut auf ihn zu sprechen.

Das Buch ist sehr spannend und flüssig geschrieben und trotz der vielen Verdächtigen verliert man nie den roten Faden und den Überblick. Was mich besonders begeistert hat, ist die Tatsache, dass Gina Greifenstein bei den zwischenmenschlichen Beziehungen, mal nicht auf die üblichen Klischees zurückgegriffen hat. Das bedeutet, dass die neue Kommissarin nicht erst mal von den Kollegen gemobbt wird und dass die Ermittler nicht unbedingt den einsamen Wolf spielen müssen und sich damit unnötig in Gefahr bringen. Das war sehr wohltuend und tat der Spannung überhaupt keinen Abbruch. Ich freue mich schon auf den zweiten Band „Paparazzo“, der schon auf mich wartet.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: