Rezension zu Zeitenzauber: Die magische Gondel von Eva Völler

Eva Völler - Zeitenzauber: Die magische GondelAdd on GoodReadsEva Völler – Zeitenzauber: Die magische Gondel
 
Verlag: Baumhaus
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 336
ISBN: 978-3833900266
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Zeitenzauber“
 
 
 

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen .

 
 
Meinung:
 
Ich liebe dieses Buch! Einmal ganz abgesehen davon, dass es in Venedig spielt – für mich ja immer schon ein Grund, einem Buch ordentlich Vorschusslorbeeren zuzusprechen, oft nur um anschließend um so enttäuschter davon zu sein -, hat mich Eva Völler einfach mit ihrer magischen Geschichte in ihn Bann gezogen. Einfach alles an diesem Buch ist schön, es ist so ein richtiges Feel-Good-Buch für mich gewesen und das, obwohl die Geschichte durchaus auch ihre dunklen Seiten hat.

Aber von vorne: Zuerst einmal zu den Charakteren: Hier steht natürlich die Protagonistin Anna im Mittelpunkt und neben ihr der geheimnisvolle Gondoliere. Dazu gibt es eine ganze Reihe von Nebencharakteren, mit denen Anna mal mehr mal weniger intensiv in Kontakt kommt, aber ganz egal, wie lang und ausführlich ihr Auftritt ist, sie alle, Anna miteingeschlossen, sind fantastisch realistisch und so unterschiedlich, dass es allein schon diese Unterschiede waren, die mich so fasziniert haben und die auch gerade den Dialogen einen oftmals sehr amüsanten Unterton verliehen haben.

Auch die Story selbst ist toll. Böllers Zeitreise-Idee fand ich nicht nur spannend und faszinierend sondern auch sehr gut durchdacht und man merkt dem Buch an vielen Stellen die sorgfältige Recherche an, die hinter den historischen Fakten steckt. Der sehr bildhafte und lebendige Schreibstil der Autorin rundet das gekonnt ab, sodass eine vielseitige und atmosphärische Geschichte entsteht, die mich gerade mit ihrem unterschwelligen Humor immer wieder begeistert hat.

Eine wunderschön magische Geschichte für jüngere wie ältere Leser und Venedigfans, die – auch wenn die Geschichte voll und ganz in sich abgeschlossen ist – Lust auf mehr macht und einen voller Spannung auf die Fortsetzung warten lässt.
 
 


 
 
Absolutes Highlight

 
 
Die Autorin
 
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“
Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

6 Kommentare zu “Rezension zu Zeitenzauber: Die magische Gondel von Eva Völler”

  1. Das Buch klingt ja toll. Eigentlich dachte ich immer, das sei eher ein Kinderbuch, aber jetzt bin ich doch neugierig geworden und setze es direkt mal auf meine Wunschliste.

    LG
    Moni

  2. Das Buch hat mir auch richtig gut gefallen! 🙂 Ich liebe es! ♥
    Nach „Zeitenzauber“ möchte ich auch unbedingt mal nach Venedig…das war alles so toll beschrieben! 🙂
    Den zweiten Teil hab‘ ich schon hier liegen. Hast du den schon gelesen? 🙂

    LG Jessica

    1. Also erstmal: Venedig ist traumhaft! Allerdings eher in der Nebensaison, sonst ist es einfach furchtbar voll, und dann einfach mal drauf los laufen und sich die ganzen kleinen Gässchen und Kanäle anschauen, die von Touristen eher nicht frequentiert werden – nur nicht zur Zeit des aqua alta fahren, das könnte sonst blöd werden 😉
      Und nein, leider bin ich da noch nicht zu gekommen, ich habe noch immer so viele ungelesene Rezensionsexemplare hier herum liegen und auch wenn der zweite Band auch schon auf meinem Schreibtisch steht, bin ich einfach noch nicht zum lesen gekommen.

  3. Hey,
    interessante Rezension. Eigentlich ist dieses Thema genau meins, mal sehen ob ich es mir demnächst hohlen werde. Du machst echt tolle Rezis

  4. Macht Lust aufs Lesen! Zeitreisegeschichten sind zwar nicht neu, thematisch gesehen, aber man kann immer wieder etwas dazulernen als Leser. Und wenn das Buch noch etwas humorvoll geschrieben ist, finde ich das besonders toll. Und das Buch ist auch für Leser geeignet wie mich, die nicht DIE typische Fantasygeschichten mit Orks, Elfen,… mögen, aber gerne historische Romane lesen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*