Rezension zu Mörder weinen von Eva Ehley

Auch der vierte Band um die drei Sylter Ermittler lässt mich atemlos und frustriert zurück. Jetzt muss ich wieder ein Jahr warten! Jeder, der die ersten drei Bücher gelesen hat, wird wissen was ich meine. Einen sehr gut konstruierte Geschichte, die es dem Leser ermöglicht mit zu rätseln, ohne wirklich etwas zu verraten.

Nach einer Vernissage im noblen Ort Kampen auf Sylt, wird der Galeriebesitzer tot aufgefunden. Erschlagen mit einem der vier Werke, die an diesem Abend im Mittelpunkt standen. Vier Freunde hatten diese Bilder vom berühmten, kurz vorher verstorbenen, Maler Artur Faust geschenkt bekommen. Jedes Bild stellt eines der vier Elemente, Wasser, Feuer, Luft und Erde, dar. Für die Ermittler stehen zunächst die vier Freunde ganz oben auf der Verdächtigenliste. Dann passiert ein weiterer Mord…..

Ein überaus spannender Krimi, logisch aufgebaut und doch immer wieder so verwirrend, dass es spannend bleibt. Natürlich kommt auch die private Beziehung zwischen den beiden Kommissaren Silja Blanck und Sebastian Kreutzer nicht zu kurz, und sorgt zusätzlich zu Verwicklungen. Das Ganze angesiedelt im Hochsommer auf einer wunderschönen Nordseeinsel. Eva Ehley schafft es wunderbar den Leser einerseits in Atem zu halten und auf der anderen Seite immer mal wieder ein paar Urlaubsgefühle zu wecken.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: