Rezension zum Hörbuch Es war einmal: Autoren auf Grimms Spuren

„Wie klingen Märchen heute?“ – Eine spannende Frage, der sieben Autoren auf „Es war einmal: Autoren auf Grimms Spuren“ nachgegangen sind. Herausgekommen sind dabei Geschichten, die auf den ersten Blick gerade zu lächerlich wirken, einen beim Hören aber schon nach den ersten Worten voll und ganz in ihren Bann gezogen haben.

Enthalten sind die folgenden Geschichten:
– Felicitas Hoppe: Die Rolle
– Marjana Gaponenko: Das Mädchen ohne Hände oder Wie Rada ihr Glück fand
– Raj Kamal Jha: Der Kakerlakenkönig
– Kerstin Specht: Der Turm und die Haare
– Felicitas Hoppe: Das Beil
– Ingo Schulz & Christine Traber: Henkerslos oder Wie das Leben vergeht
– Uwe Timm: Der Gang durch die Trümmer

Darüber, welche Märchen sich die Autoren hier vorgenommen haben, will ich eigentlich gar nicht viel sagen, das sollte man beim Hören selbst herausfinden (auch wenn es der eine oder andere Titel ja schon verrät). Allerdings sind alle Märchen einfach spannend. Sie haben meist, abgesehen von einigen zentralen Elementen kaum noch etwas mit dem Original gemein und diese zentralen Elemente finden sich plötzlich in einer völlig anderen, modernen Umgebung, eine Mischung, bei der teils wirklich kuriose, aber immer sehr gelungene Geschichten heraus gekommen sind.

Und man merkt, dass die Autoren ihre Märchen zum Hören geschrieben haben. Und hören lassen sie sich auch sehr gut. Die meisten Texte werden von den Autoren selbst gelesen, was natürlich insofern ein Plus ist, als dass diese die Erzählungen genau so rüber bringen können, wie sie sich das beim Schreiben gedacht hatten. Aber auch Hans Kremer, der Raj Kamal Jahs Märchen liest, und Horst Sachtleben, der die Geschichte von Ingo Schulze und Christine Traber vorträgt, tun das hervorragend.

Alles in allem fand ich „Es war einmal: Autoren auf Grimms Spuren“ sehr gut, es ist einmal eine ganz andere, außergewöhnliche Märchenerzählung, mit Märchen, die aus ihrem traditionellen Rahmen gelöst und in die Moderne versetzt wurden, ein spannendes Projekt, das auch dazu anregt, sich zu überlegen, wie man selbst vielleicht das eine oder andere Märchen umsetzen würde. Ein schönes Hörbuch, das nicht nur hübsch verpackt ist, sondern in dem man sich beim Hören auch schnell verliert.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*