Rezension zu Pasta & Sauce aus einem Topf von Emilie Perrin

© Hannah Rautenberg
© Hannah Rautenberg

Nudeln! Ich liebe Nudeln 😋 Und wenn man beim Nudelkochen noch möglichst wenig dreckiges Geschirr verursacht, dann umso besser – von daher wollte ich eigentlich schon lange mal die so genannte „One Pot Pasta“ ausprobieren. Zurück geht die ganze Geschichte anscheinend auf die bekannte Köchin Martha Stuart, die wohl kaum geahnt hat, was für einen Geschmäcker spaltenden Trend sie da begründet hat.

Auch wenn es relativ offensichtlich ist, dass man mit dieser Methode keine wahnsinnig komplexen Nudelkreationen hinbekommt und das meiste – egal wie gut es auf (semi)professionellen Fotos auch aussehen mag – nachher einfach nur ein mehr oder eher minder hübscher Haufen Nudeln in Soße ist, finde ich sie für schnelles, (sehr) sättigendes und durchaus auch abwechslungsreiches Abendessen ziemlich super.

© Hannah Rautenberg
© Hannah Rautenberg

Das Konzept ist klar: Nudeln und Soße kommen aus einem Topf und werden zusammen gekocht, was bedeutet, dass man ein komplettes Gericht in 10-20 Minuten und mit nur einem Topf fertig hat. Das Kochbuch „Pasta & Sauce aus 1 Topf“ von Emilie Perrin enthält eine Sammlung von Rezepten mit verschiedenen Kombinationen für One Pot Pasta: Verschiedene Saucen, verschiedenes Gemüse, mal mit, mal ohne Fleisch. Und natürlich auch verschiedene Nudelsorten, wobei das immer welche sein sollten, die schnell garen. Aber dazu gibt es zu Beginn des Kochbuchs eine hilfreiche Übersicht über verschiedene Nudelsorten.

© Hannah Rautenberg
© Hannah Rautenberg

Optisch ist das Kochbuch ein ziemliches Highlight: Zu jedem der 30 Rezepte gibt es ein ganzseitiges Foto und auch wenn meine Ergebnisse fast nie so aussahen, wie auf den Bildern, bieten die doch ordentlich Inspiration. Die Rezepte selbst sind meist nur wenige Schritte lang aber trotzdem gut erklärt – sie sind halt einfach. Auch die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt und jedes Rezept hat Angaben zum Schwierigkeitsgrad, der Vor- und Zubereitungsdauer und auch zur Portionszahl und den Kosten.

© Hannah Rautenberg
© Hannah Rautenberg

Inhaltlich… Ich muss zugeben, ich bin nicht ganz glücklich mit den Rezepten. Die sind aufgeteilt in „Traditionell“, „Aus aller Welt“ und „Vegetarisch“ – allerdings scheint diese Aufteilung relativ willkürlich und ich hätte gerne ein paar mehr vegetarische Rezepte gehabt. So sind viele Rezepte dabei, die ohne die Fleischeinlage mehr oder minder nach nichts schmecken und auch nur noch Nudeln in Sahne-/Käsesauce sind – ein bisschen mehr Gemüse hätte nicht geschadet. Außerdem sind von den 30 Rezepten erstaunlich viele mit Sahne-/Frischkäsesauce und daher sehr schwer. Ein bisschen mehr Gemüse, ein bisschen mehr Abwechslung wäre nett gewesen.

Trotzdem, insgesamt ist Emilie Perrins „Pasta & Sauce aus 1 Topf“ ist ein sehr bodenständiges, alltagstaugliches Kochbuch, in dem sich ein paar gute Rezepte und Ideen verstecken. Auch wenn es sicherlich nicht perfekt ist, ist es für alle Nudel-Liebhaber, die auf der Suche nach schnellen Rezepten für ein einfaches, reichhaltiges Essen sind, definitiv eine Empfehlung wert!

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*