Rezension zu Die Romantherapie von Ella Berthoud & Susan Elderkin

Dieses Buch ist wirklich großartig! In „Die Romantherapie: 253 Bücher für ein besseres Leben“ haben die Autorinnen die verschiedensten „Leiden“ von A wie „Alte Eltern haben“ oder „Analfixiertheit“ über N wie „Nervensäge, eine sein“ und P wie „Papas Mädchen sein“ bis hin zu Z wie „Zeh, ihn sich anstoßen“ zusammengetragen und zu jedem eine oder mehrere literarische Behandlungen zusammengestellt.

Dabei sind die in diesem Buch aufgeführten Leiden und Probleme eben so vielfältig wie die als „Heilmittel“ vorgeschlagenen Romane. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich wenns hoch kommt vielleicht ein Drittel der von den Autorinnen vorgestellten Büchern auch nur vom Titel her kannte, das meiste war mir gänzlich unbekannt – was die ganze Sache aber überhaupt erst interessant macht, denn so findet man hier durchaus den einen oder anderen sehr interessanten Lesetipp.

Überhaupt merkt man dem gesamten Buch auf jeder Seite, in jedem Satz und mit jedem Wort die Liebe der Autorinnen für die Literatur an. Mit viel Witz und Humor, Charme und Einfühlungsvermögen definieren sie die Leiden und stellen ihre bibliotherapeutische Lösung dafür vor. Besonders schön sind auch die Leseleiden, spezielle Leiden, die mit dem Leseverhalten verbunden sind wie lektürebezogene Amnesie, ein nichtlesender Partner oder die fehlende Zeit zum Lesen sowie die teilweise doch sehr radikalen Therapievorschläge für diese Leseleiden.

Ich habe bei diesem Buch immer wieder laut lachen müssen, habe mir – auch wenn ich das sonst ganz grauenhaft finde – immer wieder Stellen und Bücher markiert und Anmerkungen dazu geschrieben. „Die Romantherapie“ ist ein Buch, das man nicht wie einen Roman in einem Rutsch wegliest, sondern eins, in dem man immer und immer wieder blättern kann. Eine dicke, fette Empfehlung für alle Bibliophilen, für alle Leseratten und Bücherwürmer und durchaus auch für Lesemuffel 😉

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: