Rezension zu Im Angesicht des Feindes von Elizabeth George

Ehrlich gesagt habe ich dieses Buch etwas länger vor mir hergeschoben. Da ich einige Zeit nur noch Krimis von deutschen Autoren gelesen habe, reizte es mich nicht besonders, dazu noch 735 Seiten! Als ich endlich angefangen habe zu lesen, wurde ich schnell eines Besseren belehrt. Dieser Krimi ist einfach unglaublich spannend. Ich musste mich abends zwingen, das Buch weg zu legen, um genügend Schlaf zu bekommen. Aber nicht nur die Spannung ist das Faszinierende, auch die Handlung hat es in sich und ist nichts für empfindliche Gemüter.

Anfangs geht es um die zehnjährige Charlotte, Tochter der konservativen Politikerin Eve Bowen, die spurlos verschwunden ist. Für Eve kommt als Täter nur der Vater von Charlotte in Frage. Er ist der Chef einer berüchtigten Boulevard-Zeitung, die v. a. die konservativen Politiker an den Pranger stellt. Charlotte ist das Produkt einer Liebesnacht und die Mutter hat dem Erzeuger ihrer Tochter jeglichen Kontakt zu ihr untersagt. Als dieser auch noch einen Erpresserbrief erhält, in dem gefordert wird, er solle sich in seiner eigenen Zeitung zu seiner Tochter bekennen, vermutet Eve ein abgekartetes Spiel, um ihre Karriere zu ruinieren und die Auflage seiner Zeitung zu steigern.

Sie lehnt jede Zusammenarbeit mit der Polizei ab und untersagt dem Vater ihrer Tochter, den Forderungen der Erpresser Folge zu leisten. Erst nachdem ein Bekannter, der Gerichtsmediziner Simon St. James, mit verdeckten Nachforschungen beauftragt wird, kommt auch Inspector Lynley zum Einsatz. Aber dann ist es schon zu spät, Charlotte wird tot aufgefunden. Dies ist allerdings erst der Beginn der Geschichte, denn ein weiteres Kind wird entführt und erst nach und nach taucht ein düsteres Geheimnis auf, das tief in der Vergangenheit begraben war.

Etwas schade finde ich, dass die Charaktere und das Beziehungsgeflecht von Inspector Lynley, Deborah, Helen und St. James nur sehr oberflächlich  beschrieben werden, nicht jeder Leser hat schon die vorherigen Romane mit diesen Protagonisten gelesen. Aber trotzdem ein sehr spannendes und interessantes Buch, das man, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Veröffentlicht von Trully

Wenn sie nicht gerade anderen Leuten etwas über gesunde Ernährung erzählt, Kochkurse gibt oder sonst wie arbeitet, liest „Trully“ auch gerne mal ein Buch – oder zwei oder drei 😉 Ihre Themengebiete sind dabei natürlich Kochen und Ernährung, aber auch für Krimis und gute Romane kann sie sich begeistern.

Alle Beiträge von Trully »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: