Rezension zu Der Schneegänger von Elisabeth Herrmann

Nach „Das Dorf der Mörder“, ist dies das zweite Buch von Elisabeth Herrmann mit der Polizeimeisterin Sanela Beara und Kriminalhauptkommissar Lutz Gehring. Die Geschichte beginnt vier Jahre zuvor, als ein kleiner Junge spurlos verschwindet und die Ermittlungen, damals von Lutz Gehring geführt, ins Leere laufen. Vier Jahre später wird eine skelettierte Kinderleiche im Wald gefunden. Sanela, mittlerweile Studentin an der Polizeihochschule, wird von Kommissar Gehring wieder zu den Ermittlungen hinzugezogen. Sie kann es nicht lassen, auch gegen alle Befehle wieder alleine zu ermitteln und stößt dabei auf wichtige Erkenntnisse.

Wieder hat es Elisabeth Herrmann es geschafft, mich mit ihrem klaren und so überaus anschaulichen Schreibstil, in ihren Bann zu ziehen. Alle ihre Charaktere, auch die auf den Nebenschauplätzen, sind sehr lebendig und machen die Geschichte äußerst vielschichtig . Die Story ist spannend aufgebaut und führt auf ein furioses Ende zu. So ganz nebenher erfährt auch wieder einiges Privates über die beiden Hauptfiguren. Ein Buch, das meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen hat. Sicher wird es nicht nur mir viel zu kurze Nächte verschaffen.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*