Rezension zum Hörbuch Zeitsplitter: Die Jägerin von Cristin Terrill

Cristin Terrills „Zeitsplitter: Die Jägerin“ konnte mich doch überraschend positiv überzeugen – nur um dann zum Ende hin wieder nachzulassen.

Ich muss zugeben, ich hatte anfangs wirklich Probleme mit der Geschichte, sie ist einfach an mir vorbeigeplätschert, ohne dass sie mich so wirklich in ihren Bann ziehen konnte. Das lag sowohl daran, dass ich etwas gebracht habe, um wirklich in die Geschichte hineinzufinden, als auch daran, dass ich mich erst an die Erzählerinnen Jodie Ahlborn und Britta Steffenhagen gewöhnen musste.

Nachdem ich mich jedoch einmal in die Erzählung hineingehört hatte, hat mir „Zeitsplitter: Die Jägerin“ eigentlich wirklich gut gefallen, denn auch wenn die Geschichte an sich sehr ruhig erzählt ist, fesselt sie doch dadurch, dass eine große Spannung entsteht, während man sich fragt, wer genau hier denn ermordet werden soll.

Leider lässt diese Spannung relativ schnell nach, nachdem einem einmal aufgegangen ist, wer das „Opfer“ von Ems und Finns Mordanschlag werden soll und nachdem dieser mehrfach gescheitert ist. Danach bekommt die ganze Geschichte einen sehr tragischen Anstrich, Erzählung wie Charaktere wurden für meinen Geschmack doch etwas zu dramatisch-tragisch.

An sich eine gute, wenn auch recht ruhige Geschichte darüber, was wir tun würden, wenn wir wüssten, dass unser Handeln bzw. das eines Freundes die Welt ins Chaos stürzen wird und die Möglichkeit bekämen das zu verhindern. Gleichzeitig lassen aber sowohl Spannung als auch die Logik zum Ende hin etwas zu wünschen übrig und auch wenn das Ende an sich passt, fand ich es recht wirr.

Daher bin ich mir auch nach wie vor nicht sicher, ob ich „Zeitsplitter: Die Jägerin“ von Cristin Terrill empfehlen würde, denn auch wenn sie einerseits durchaus tiefgründig ist und zum Nachdenken anregt, fand ich die Geschichte zum Ende hin leider zunehmend schwächer.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*