Rezension zu Laut gedacht von Corinna Waffender

Corinna Waffenders „Laut gedacht“ ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte sondern viel mehr eine vielschichtige, ineinander verschachtelte Ansammlung verschiedener Liebesgeschichten, die die Autorin hier gekonnt erzählt.

Dabei merkt man schnell, dass Corinna Waffender ein Händchen für Sprache hat, die Charaktere und ihre Geschichten, von denen sie hier berichtet, erwachen auf den Seiten des Romans zum Leben, wirken so real und facettenreich, dass eigentlich jeder irgendwen findet, der ihm sympathisch ist.

Überhaupt scheint die Erzählung wie aus dem wahren Leben gegriffen zu sein, nicht nur die Figuren, auch viele der Situationen, in denen sie sich befinden, rufen Erinnerungen an selbst Erlebtes oder Berichte von Freunden und Bekannten, die Ähnliches erlebt haben, wach und ziehen den Leser daher schnell tief in die Handlung hinein.

Die Handlung selbst lässt die Autorin bis kurz vor Schluss offen, spannend ist sie allerdings nicht direkt, sie ist nicht einmal besonders spektakulär, was diesen Roman so schön macht sind sein Tiefgang, die emotionale Dichte und der poetische Schreibstil, diese Dinge ziehen einen beim Lesen wirklich in ihren Bann.

Alles in allem ist Corinna Waffenders „Laut gedacht“ daher definitiv ein Liebesroman, den ich eindeutig empfehlen kann, denn auch wenn die Geschichte nicht das Besonderste ist, sprachlich ist der Roman wirklich sehr schön.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*