Rezension zu Sonntags bei Sophie von Clara Sternberg

„Sonntags bei Sophie“ von Clara Sternberg ist ein wirklich berührendes Buch. Die Geschichte der drei Frauen mit ihren so gänzlich unterschiedlichen Problemen, die durch eine innige Freundschaft verbunden werden, geht unter die Haut und regt einen zum nachdenken an – was sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben?

Dabei behält die Autorin das gesamte Buch über einen sehr leichten, lockeren Erzählton bei, der dafür sorgt, dass man das Buch ganz hervorragend lesen kann, aber nichts an der Eindringlichkeit der Geschichte ändert. Denn eindringlich ist diese Geschichte alle mal, der Autorin gelingt es ganz hervorragend ernste Themen wie Krankheit, Verlust und Tod mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen darzustellen.

Der Blick dieser Geschichte liegt aber nicht nur auf diesen negativen Dingen, sondern auch auf dem Positiven, das sie begleiten kann. Die Freundschaft der drei Frauen, die durch Sophies bevorstehenden Tod eine ganz neue Ebene erreicht, die Hoffnung ihrer Freundinnen und das Glück, das kleine, gänzlich unerwartete Momente bringen können.

Ja, das Buch erzählt die Geschichte eines Abschieds, es ist furchtbar traurig, es ist aber auch unglaublich tröstlich. Mit Sophie hat Autorin Clara Sternberg eine außerordentlich starke und doch durch und durch sympathische und für den Leser zugängliche Protagonistin erschaffen, die – vor allem im Zusammenspiel mit ihren ebenso lebensnahen und vielschichten Freundinnen Melanie und Rosa – einfach perfekt für diese Geschichte ist.

Ein zutiefst berührendes Buch über Abschiede und darüber, was bleibt wenn wir gehen. Von mir gibt es für Clara Sternbergs „Sonntags bei Sophie“ eine eindeutige und extra dicke Empfehlung.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

4 Kommentare zu “Rezension zu Sonntags bei Sophie von Clara Sternberg”

    1. Dem einen gefällt’s, der andere findet es schrecklich, das haben persönliche Meinungen so an sich.
      Und meine Rezensionen – genau wie die der anderen Rezensenten – spiegeln genau das wieder: eine individuelle, eigene Meinung.
      Dass diese Meinungen von denen anderer Leser abweichen werden, ist nur natürlich, denn so etwas wie richtig oder falsch gibt es in Geschmacksfragen wohl kaum, aber es sind unsere Meinungen und ich finde es nur gerecht, wenn sie als solche akzeptiert werden und es dafür keine ungerechtfertigten Unterstellungen gibt – wer mit anderen Meinungen nicht umgehen kann, hat meiner Ansicht nach nichts auf Plattformen zu suchen, wo diese geäußert werden.

  1. Huh, was ist denn das da oben für einer. oO
    Wenn man sowas loslässt, sollte man das schon auch irgendwie stützen können. „voll daneben! Klingt wie jemand der frustriert ist.“ Oder sowas… Manche muss man einfach nicht verstehen. Und gute Antwort. 😉

    Ich hatte Sonntags bei Sophie im letzten Herbst in der Bahnhofsbuchhandlung in der Hand – jetzt ärgere ich mich ein bisschen, dass ich es damals nicht gekauft hab. Naja, kann man ja noch ändern. 🙂

    1. Toller Kommentar, nicht wahr? Ich finde sowas auch immer ganz super ^^ Ich stöbere ja manchmal gerne durch die Amazon-Rezensionen, um mir anzuschauen, was für „konstruktive Kritik“ manche da verzapfen, aber das ist das erste Mal gewesen, dass ich sowas Unsinniges auf meinem Blog hatte 😀

      Freut mich, dass ich deiner Wunschliste ein Buch hinzufügen konnte 😆

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*