Rezension zu Steam & Magic: Feuerspiel von Cindy Spencer Pape

Cindy Spencer Pape - Steam & Magic: FeuerspielAdd on GoodReadsCindy Spencer Pape – Steam & Magic: Feuerspiel
 
Originaltitel: Steam & Sorcery
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seiten: 352
ISBN: 978-3453529908
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Steam & Magic“
 
 

London, Mitte des 19. Jahrhunderts: Bis in die finstersten Ecken der Stadt ist Sir Merrick Hadrian bekannt und gefürchtet. Mit neuartiger, dampfbetriebener Technologie und verwegenem Mut jagt er alles, was sich zwischen dem Diesseits und dem Jenseits tummelt. Doch die fünf Straßenkinder, die er bei sich aufnimmt, bringen ihn an seine Grenzen. Seine Rettung ist die bezaubernde Gouvernante Caroline Bristol, die bald nicht nur Merricks Zöglinge in Atem hält. Aber ihrem geheimnisvollen Arbeitgeber bleibt wenig Zeit, Carolines Herz zu erobern, denn die Dämonen der Unterwelt rüsten sich zu einem vernichtenden Angriff. Merrick kann sie nur mit Carolines Hilfe und ihrer verborgenen magischen Gabe besiegen …

 
 
Meinung:
 
Ich bin wiederholt über die englische Ausgabe dieses Buchs gestoplert, weil es mir auf verschiedenen Literaturwebsites immer und immer wieder empfohlen wurde. Aber ich fand das Originalcover immer so abschreckend, dass ich dem Buch nie mehr Aufmerksamkeit geschenkt habe. Ich weiß, ich weiß, man soll ein Buch nicht nach seinem Äußeren bewerten, aber ich kann einfach nicht anders.
 
Das Cover ist das erste, was ich von einem Buch sehe, und wenn es mich abschreckt oder negative Assoziationen bei mir hervorruft, dann kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass mir der Inhalt zusagen wird. Oberflächlich, ich weiß, aber das ist etwas, was ich mir nicht abgewöhnen kann.
 
Zum Glück bin ich dann allerdings beim Stöbern über die deutsche Ausgabe gestolpert. Und siehe da, der Inhalt klang doch gar nicht mal so schlecht! Und nachdem ich erst einmal angefangen hatte „Steam & Magic“ zu lesen, hat sich herausgestellt, dass das Buch selbst auch wirklich großartig war.
 
Zuerst hat mich die Geschichte stark an Gail Carrigers Parasol Protectorate Serie erinnert. Und ja, es gibt einige Ähnlichkeiten schon einfach deshalb, weil beides ein viktorianisches Setting hat und Vampire und Co. drin vorkommen. Da enden die Parallelen allerdings auch schon wieder.
 
Papes Geschichte ist erfrischend und humorvoll, voller faszinierender Charaktere, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Besonders die Straßenkinder, die Sir Merrick aufliest und ihre Gouvernante waren wundervoll.
 
Unglücklicherweise ist „Steam & Magic“ allerdings sehr kurz. Die Geschichte hätte so viel mehr hergegeben, so viel mehr über die Welt und sowohl den viktorianischen wie den phantastischen Hintergrund, was alles etwas kurz gekommen ist, da sich das Buch hauptsächlich den Charakteren und ihren Entwicklungen gewidmet hat.
 
Das schlimmste ist allerdings, dass „Steam & Magic“ zwar der Anfang einer Serie ist, die weiteren Bücher sich allerdings anderen Mitgliedern der Ritter widmen, wodurch ich das Gefühl hatte, dass zu viel offen geblieben ist. Ich hätte gerne mehr über die Charaktere aus diesem Buch erfahren.
 
Alles in allem ist „Steam & Magic“ ein wundervolles Buch für Fans viktorianischer Steampunk Romane, mit faszinierenden Charakteren und einem viel zu schnellen Ende, das mich voller Sehnsucht nach mehr zurück gelassen hat.
 
 


 
 
Mit herzlichem Dank an den Heyne Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne
 
 
Absolutes Highlight

 
 
Die Autorin
 
Cindy Spencer Pape hat nach diversen Stationen in Wirtschaft, Bildungswesen und Politik ihre wahre Berufung gefunden: das Schreiben spannender, gefühlvoller Mystery-Romane, mit denen sie die Herzen ihrer Leserinnen erobert. Für Romantik und Aufregung in ihrem eigenen Leben sorgen gleich drei Männer, ihr Mann und ihre beiden Söhne, mit denen sie in Michigan lebt.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

1 Kommentare zu “Rezension zu Steam & Magic: Feuerspiel von Cindy Spencer Pape”

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*