Rezension zu Zaungast von Christiane Wünsche

Nele Liebert steht in einer nebligen Nacht am Grab ihrer Jugendliebe Matthias Hellmann. Er starb vor einem Jahr am Ufer des Kaarster Sees an einer Überdosis. Plötzlich tauchen zwei Unbekannte am Grab auf, um festzustellen, ob Matthias Hellmann tatsächlich tot ist. Sie wurden jahrelang von ihm erpresst und die Forderungen hören auch nach seinem Tod nicht auf. Nele belauscht ihr Gespräch und ist entsetzt, zwar hat sie Matthias seit zwanzig Jahren aus den Augen verloren, aber Erpressung traut sie ihm nicht zu. Also beschließt sie, mehr über sein Leben seit ihrer Trennung zu erfahren.

Dies ist nach „Mühlenschweigen“ der zweite Krimi den Christiane Wünsche in ihrer Heimat rund um Kaarst am Niederrhein angesiedelt hat. Für mich, die ich ganz in der Nähe wohne, eine gelungene Begegnung mit bekannten Orten. Sehr eindringlich erzählt Christiane Wünsche von Neles Beziehung zu ihrer ersten großen Liebe, die sie vor zwanzig Jahren abrupt beendete und aus ihrem Leben gestrichen hat. Inzwischen war sie verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in einer neuen erfüllten Partnerschaft. Trotzdem verspürt sie jetzt das dringende Bedürfnis ihre damalige schwierige Beziehung aufzuarbeiten und findet dabei nicht nur den Grund der Erpressung heraus, sondern stößt auch auf einen skrupellosen Mörder. Christiane Wünsche schafft es sehr gut, dem Leser Neles Zerrissenheit nahe zu bringen und daraus einen spannenden Geschichte zu machen. Die Gefühle und Erinnerungen ihrer Protagonisten sind gut nachvollziehbar und lassen ein vollständiges Charakterbild des Toten Matthias entstehen. Allerdings war ich mir zum Schuss nicht ganz sicher, ob ich eher eine komplizierte Beziehungsgeschichte mit kriminellen Hintergrund oder ein Krimi gelesen habe. Das sollte jeder Leser selber entscheiden.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: