Rezension zu Die nächste GENeration von Charlotte Kerner (Hrsg.)

Buchkritik:

Wer kennt das nicht? Man liest eins dieser Science-Fiction-Bücher, in denen die Gen-Technik die unglaublichsten Sachen leisten kann und oft denkt man sich dabei „Mein Gott, was hat der Autor da für eine ausladende Fantasie bewiesen, sowas wird doch niemals möglich sein“. Dabei wissen viele Menschen gar nicht, was Gen-Technik heute schon leisten kann und was man wohl schon in wenigen Jahrzehnten von ihr erwarten kann. Und genau darum geht es in dem Buch „Die nächste GENeration“.
Dabei ist das ganze Buch in 7 Kapitel unterteilt, wobei das erstse eine allgemeine Einleitung zum Thema Genetik ist, in der erklärt wird, was überhaupt ein Gen ist, was DNA ist und in der die historische Seite des Themas näher beleuchtet wird. Danach folgen fünf Kapitel zu den Themen Manipulation, Krank und gesund, Länger leben, Klonen und Chimären. Diese Kapitel sind alle so aufgebaut, dass zum einen in verständlichen Texten die Grundlagen und aktuellen Stände des jeweiligen Themas erklärt werden, teilweise gibt es auch Interviews mit Wissenschaftlern und Bioethikern zu ethisch-moralischen Hintergründen, und es gibt in jedem Kapitel fiktive Texte, Kurzgeschichten, Zeitungsartikel, etc., die darstellen, was die nächste Generation, die Generation Gen-Technik, in wenigen Jahrzehnten eventuell von diesen Themen zu erwarten hat.
Der letzte Abschnitt des Buchs, der Anhang, enthält neben Hinweisen auf weiterführende Literatur und Internetlinks auch einige Informationen zur aktuellen deutschen Gesetzeslage rund um Gentechnik.
Abgesehen davon, dass das Thema an sich eine große Faszination auf mich ausübt, sowohl weil ich ein Science-Fiction-Fan bin als wegen meiner wissenschaftlichen Begeisterung für Genetik und alles, was damit zu tun hat, hat mir an diesem Buch besonders gut gefallen, dass es keine trockene Wissenschaftslektüre ist, sondern durch die Vielfalt an fiktiven Texten angenehm aufgelockert wird, ohne dabei aber den wissenschaftlichen Hintergrund zu verlieren. Die Themen werden ausführlich behandelt, aber so, dass auch Leser ohne biologisches Hintergrundwissen alles verstehen, was ein riesengroßer Pluspunkt ist.
Ich persönlich fand nicht alle Texte gleich interessant, nicht alle wissenschaftlichen Abschnitte gleich informativ und nicht alle fiktiven Abschnitte gleich unterhaltsam, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Manche Autoren lesen sich eben besser als andere, bei manchen Themen bringt man mehr eigenes Wissen mit als bei anderen und dadurch gibt es halt Texte, die fesselnder sind als andere.
Insgesamt fand ich das Buch allerdings super, denn es ist umfassend und informativ und sehr schön aufbereitet, wozu auch die Portraitfotos, von denen ja eins bereits das Cover ziert, ihren Teil beitragen.

Fazit:

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der schon immer mal wissen wollte, welche der Dinge, über die so manche Science Fiction Autoren schreiben, eigentlich gar nicht so weit hergeholt oder sogar schon Realität sind. Wie der Untertitel schon ankündigt beinhaltet es eine spannende Mischung aus Science und Fiktion, aus Wissenschaft, wie sie heute machbar ist, und interessanten „Was wäre, wenn…“-Gedanken, die ausloten, womit man in den kommenden Jahrzehnten vielleicht noch rechnen kann.

Das Cover:

Das Cover besticht vor allem durch sein schlichtes Design und das futuristische, vielleicht sogar etwas gruselige Portraitfoto einer jungen Frau. Dieses relativ schlichte Design passt auf jeden Fall super zu dem Buch, dass ja schließlich auch kein Science-Fiction-Roman ist, sondern sich mit der Wissenschaft hinter solchen Romanen befasst.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*