Rezension zu Purlunas: Der letzte Fluch von Cathrin Kühl

Ich muss sagen, „Purlunas: Der letzte Fluch“ konnte mich wirklich positiv überraschen. Ich war mir nicht ganz sicher, was ich eigentlich von diesem Buch erwarten sollte, die Inhaltsangabe klang für mich ehrlich gesagt nach etwas „too much“, so nach dem Motto schmeißen wir doch alles in die Geschichte, was dieses Genre hergibt, dann wird es schon irgendwie werden. Und ja, ich erwarte gerne das Schlimmste von Büchern 😀 Das klappt zwar nicht immer, aber wenn, dann vermeidet diese Einstellung wenigstens die eine oder andere Enttäuschung und sorgt stattdessen für positive Überraschungen.

So eben auch in diesem Fall, denn Cathrin Kühl hat es mit ihrem Fantasyroman wirklich geschafft, mich zu überraschen und mich neugierig auf mehr Geschichten von ihr zu machen.

Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zwar finden sich in dieser Printausgabe hier und da noch ein paar Fehler, aber das tut dem Lesefluss keinen wirklichen Abbruch. Cathrin Kühl schreibt flüssig und bildhaft, es entstehen schnell eine fesselnde Spannung und dichte Atmosphäre, die den Leser in den Bann dieser Geschichte ziehen.

Aber auch inhaltlich konnte mich „Purlunas: Der letzte Fluch“ durchaus überzeugen. Sowohl die grundelegenden Konzepte hinter der Magie dieser Welt, der Zauberschule Purlunas, etc., als auch die Handlungs selbst sind gut durchdacht und ansprechend umgesetzt. Nachdem ich in letzter Zeit immer wieder Bücher gelesen habe, in denen man früher oder später an irgendwelchen Logiklücken hängen bleibt, ist es wirklich angenehm, wenn eine Geschichte rundherum in sich schlüssig ist, so wie es bei dieser der Fall ist.

Neben einer spannenden, immer wieder für eine Überaschung guten Handlung gibt es in „Purlunas: Der letzte Fluch“ auch gelungene Charaktere. Die Figuren um Protagonistin Evi – und natürlich auch diese selbst – sind vielschichtig und facettenreich, überzeugen durch realistische Denk- und Handlungsweisen und vor allem auch durch eine authentische Weiterentwicklung im Laufe der Geschichte. Mir haben sie sehr gut gefallen und das Gesamtpaket dieser Geschichte großartig abgerundet.

Wie bereits gesagt, für mich war „Purlunas: Der letzte Fluch“ von Cathrin Kühl eine durch und durch positive Überraschung, das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn man noch den einen oder anderen Rechtschreibfehler ausmerzen könnte. Auf die Fortsetzung bin ich auf jeden Fall jetzt schon gespannt.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

2 Kommentare zu “Rezension zu Purlunas: Der letzte Fluch von Cathrin Kühl”

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: