Rezension zu Celeste bedeutet Himmelblau von Brigitte Pons

Ein kleiner Ort im Odenwald ist die Bühne für diesen Krimi. Frank Liebknecht, ein junger Polizist, der sich aus persönlichen Gründen, die leider nicht näher erklärt werden , dort als Revierleiter beworben hat, muss den Fund einer Leiche in einem Feld bearbeiten. Schnell wird der Fall von der übergeordneten Kriminalpolizei übernommen und als Unfall eingestuft. Doch Frank kommt die Sache komisch vor und er beginnt in der Vergangenheit des Opfers zu recherchieren. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.

Brigitte Pons hat mit Frank Liebknecht einen sehr sympathischen jungen Polizisten geschaffen, den man gerne bei seinen Bemühungen im Dorf heimisch zu werden und gleichzeitig seinen Zweifeln in Bezug auf den Todesfall nach zu gehen, begleitet. Diese Figur lässt den Leser auch die anfänglichen Längen gut überstehen. Nachdem Frank einige Dinge aus der Vergangenheit ausgegraben hat, nimmt die Handlung ordentlich an Fahrt auf und wird richtig spannend. Es ist eine gut gelungene Mischung aus den persönlichen Problemen Franks, immer wieder neuen Wendungen des Falls und einer flüssigen Schreibweise, die den Leser fesselt und bei der Sache bleiben lässt.

Im März 2015 ist der 2. Fall für Frank Liebknecht zu erwarten.

Veröffentlicht von ChristineBorg

ChristineBorg aka Frau Borg brachte als Krimi-Rezensentin etwas Abwechslung in die Buchauswahl auf "Anima Libri - Buchseele". Ihre Spezialität: Regionalkrimis deutschsprachiger Autorinnen. Frau Borg ist nicht länger als Rezensentin für diesen Blog tätig.

Alle Beiträge von ChristineBorg »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: