Rezension zu Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder von Ben Bennett

Einen Roman von Ben Bennett habe ich ja bereits gelesen, nämlich „Nachtmahl im Paradies“. Und damit konnte mich der Autor alles andere als begeistern, denn über lange Strecken fand ich das Buch einfach langweilig, auch wenn der Schreibstil nicht schlecht und das Ende dann doch noch richtig zauberhaft waren. Daher war ich erstmal auch skeptisch, ob ich „Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder“ überhaupt lesen soll, aber dann habe ich es geschenkt bekommen und dachte mir, ich gebe dem Roman einfach mal eine Chance. Wirklich besser gefallen als meine erste Begegnung mit Ben Bennett hat’s mir dann aber nicht…

Nach wie vor finde ich Ben Bennetts Schreibstil wirklich sehr angenehm zu lesen, flüssig und leicht kann man eigentlich ganz einfach quasi „durch die Geschichte gleiten“. Leider aber klappt es inhaltlich für mich einfach nicht. Während „Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder“ noch ganz interessant angefangen hat und mich die Geschichte auf den ersten Seiten tatsächlich in ihren Bann ziehen konnte, wird es danach schnell zäh und langweilig, nur um in einem ziemlich unspektakulären 08/15-Ende zu münden.

Eigentlich fand ich die ganze Geistergeschichte gar nicht schlecht, aber all die Jugendromane mit ihren vielen Klischees haben mich etwas allergisch werden lassen gegen solche Instant-Liebe, wie sie auch in diesem Roman von Ben Bennett vorkommt und daher ist es mir schwer gefallen, die Motivation von Protagonistin Pauline und das hin und her zwischen ihr und ihrem Geisterliebsten wirklich ernst zu nehmen.

Alles in allem ist „Mademoiselle Melon erlebt ein Wunder“ von Ben Bennett für mich kein Highlight gewesen. Ich fand die Geschichte relativ seicht und flach, ziemlich klischeehaft und vor allem auch sehr kitschig. Und während ich mit der Geistergeschichte keine Probleme hatte, fehlte mir einfach die Tiefe, die Entwicklung, die die Charaktere für mich glaubhaft gemacht hätten. Schade!

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*