Rezension zu Macarons für Anfänger von Aurélie Bastian

Okay, vorab ein Geständnis: Ich finde Macarons total doof. Bevor ich mit meinen Tanten ein Macaronexperiment durchgeführt habe, war die Prognose meines Bruders „schmeckt doch eh alles wie Pappe mit aromatisierter Butter dazwischen“. Er hatte recht. Ich hab’s danach nochmal mit etwas professioneller hergestellten Macarons versucht, aber ganz ehrlich? Ich kann mit den Dingern nichts anfangen.

Wer meine Rezension zu „Arielles Macarons & süße Köstlichkeiten“ gelesen hat, weiß das alles schon und auch für „Macarons für Anfänger“ von Aurélie Bastian gilt: Als ich das Buch bekommen habe, war mir das allerdings noch nicht klar und dieses Buch ist natürlich auch nicht für meine Abneigung gegenüber diesem bunten Baisergebäck verantwortlich.

Ich bin nicht rechtlos glücklich mit diesem Buch. So fand ich zum Beispiel die Anleitung für das Grundrezept sehr gut erklärt, ganz davon abgesehen, dass sie einfach so viel verständlicher und simpler gehalten ist, als die im schon erwähnten „Arielles Macarons & süße Köstlichkeiten“ – sooo viel simpler.  Und die Macaronschalen sind auch ohne große Probleme ziemlich gut gelungen, dafür eindeutig Pluspunkte.

Aber, um zu dem „nicht rechtlos glücklich“ zurück zu kommen: Die restlichen Rezepte sind ehrlich gesagt ziemlich langweilig, denn sie sind im Grunde genommen immer nur simple Variationen des Grundrezepts. Es gibt keine wirkliche Abwechslung, keine große Innovation und vor allem findet man viele der Rezepte auch auf dem Blog der Autorin, das Buch enthält nichts Ausgefallenes, keine zusätzlichen Tricks und Tipps, genau genommen ist der Blog da sogar deutlich hilfreicher.

Alles in allem bleibt zu Aurélie Bastians „Macarons für Anfänger“ daher nur zu sagen: Wer Internet hat, der kann sich das Buch eigentlich getrost schenken. Klar, es gibt ein paar mehr Rezepte als auf dem Blog franzoesischkochen.de, aber da die Rezepte eh immer nur relativ eintönige Variationen ein und des selben Grundrezepts sind, ist das im Grunde auch egal. Schade!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: