Rezension zur Anthologie Morgen, Freundchen, wird’s was geben!

24 kunterbunte Geschichten, voller Witz und Weihnachtsstimmung und alle mit einem Augenzwinkern. Das ist „Morgen, Freundchen, wird’s was geben!“, ein literarischer Adventskalender der ganz besonderen Art.

Wieso diese Weihnachtsanthologie mir so ausgesprochen gut gefallen hat? Weil sie eine der wenigen Anthologien ist, die mich wirklich durchweg begeistert haben. Ob Weihnachtsmuffel oder Weihnachtsfan, Optimist oder Pessimist, hier ist für jeden etwas dabei. Die Geschichten reichen von besinnlich und romantisch über humorvoll und fantastisch bis hin zu spannend und gruselig, sodass definitiv jeder Leser auf seine Kosten kommt.

Deshalb bekommt „Morgen, Freundchen, wird’s was geben!“ von mir eine dicke Empfehlung und Favoriten-Status in meinem Weihnachtsbücherregal 😉

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

3 Kommentare zu “Rezension zur Anthologie Morgen, Freundchen, wird’s was geben!”

  1. Ich überleg mir immer noch, ob ich dieses Buch als Adventkalender heuer nehmen soll. Die Idee gefällt mir ja schon jeden Tag eine Kurzgeschichte zu lesen 🙂

    1. Da brauchst du aber eine gehörige Portion Disziplin 😉 Die Geschichten sind nämlich echt gut und immer nach nur einer aufzuhören? Das dürfte verdammt schwierig werden ^^

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: