Rezension zu Hasen feiern kein Weihnachten von Anne Blum

Hach ja, es ist mal wieder so weit: Die Zeit der Weihnachtsromane ist endgültig angebrochen! Vor einer Weile habe ich schon „Winterzauber in Manhattan“ gelesen, die Rezension dazu kommt aber erst noch. Die Weihnachtssaison hier auf dem Blog darf also jetzt ganz offiziell Anne Blum mit ihrem Debüt „Hasen feiern kein Weihnachten“ einläuten.

Eigentlich fährt Tessa mit ihrem Freund Ole über Weihnachten immer nach Ko Samui. Und das obwohl sie klassische Weihnachtsfeste, wie da bei ihren Eltern – mit extra viel Lametta -, eigentlich heiß und innig liebt. Aber welche Opfer bringt man nicht so alles für die Liebe? Dumm nur, wenn diese Liebe dann doch nicht so lang hält wie gedacht. Und so steht Tessa kurz vor Weihnachten ganz alleine da, packt kurzerhand ihre Sachen und flüchtet von Berlin zu den Eltern ins heimatliche Kappeln.

„Wirst sehen, Weihnachten in Kappeln ist auch schön! Kriegst keinen Sonnenbrand, keine Malaria, und es gibt keine Tsunamis in der Ostsee.“

Hasen feiern keine Weihnachten von Anne Blum, Seite 53

hasen-feiern-kein-weihnachten-crAnne Blums Debüt ist einer dieser Romane, die leichte Unterhaltung bieten, keine großen Ansprüche an den Leser stellen und trotzdem Spaß machen. Wie bei einem Roman dieser Art nicht anders zu erwarten, ist die Handlung nicht gerade tiefsinnig oder unvorhersehbar, man muss nicht groß nachdenken, aber die Geschichte ist eben trotzdem gut zu lesen. Eine Prise Romantik, eine ordentliche Portion Familiendrama und dazu ein Spritzer Humor und das ganze vor einer weihnachtlichen Kulisse – fertig ist „Hasen feiern kein Weihnachten“!

Ich muss zugeben, ich fand Tessa nicht unbedingt sympathisch. Aber ich fand sie genau wie die anderen Charaktere sehr interessant. Sie alle haben irgendwie einen an der Klatsche, wirken genau wie das Weihnachtszeremoniell der Familie doch ein wenig überzeichnet und sind gerade deswegen ausgesprochen unterhaltsam. Und irgendwie sind sie mir im Laufe der Handlung dann doch ans Herz gewachsen. Dazu hat natürlich auch Anne Blums Schreibstil beigetragen und die Art, wie sie die norddeutsche Herkunft ihrer Figuren immer wieder leicht in den Dialogen und natürlich im Humor durchblicken lässt.

„[…] Hasen feiern doch kein Weihnachten und schon gar nicht mit Weihnachtsbaum und so. Hasen feiern Ostern, mit Eiersuchen!“

Hasen feiern keine Weihnachten von Anne Blum, Seite 94

hasen-feiern-kein-weihnachten„Hasen feiern kein Weihnachten“ von Anne Blum ist eins dieser seltenen Bücher, bei denen auch die Verpackung einfach passt: Der Titel hat einen Zusammenhang zur Geschichte – und zwar einen ziemlich lustigen -, das relativ schlichte, minimalistische Cover, das mit Häschen und pinkem Titelzug vor weißer Winterlandschaft den Charakter der Geschichte eigentlich recht gut wieder gibt und sogar die Inhaltsangabe erzählt tatsächlich nur das, was auch passiert – nimmt aber natürlich gut und gerne den halben Roman vorweg, aber welche Inhaltsangabe tut das nicht?

Alles in allem konnte mich Anne Blums Debütroman „Hasen feiern kein Weihnachten“ definitiv überzeugen – es ist humorvoll-romantische Weihnachtslektüre vom Feinsten. Genau der richtige Roman, um sich in der dunklen Jahreszeit nachmittags mit einer Tasse Tee auf der Couch einzukuscheln und ein paar Stunden mit recht anspruchsloser aber unterhaltsamer Lektüre zu versüßen.

Für Fans von…

  • locker-leichter Weihnachtslektüre
  • Humor und Herzklopfen

Was andere Blogger sagen:

„Ein bisschen Herzschmerz, ein wenig Familiensinn und eine Prise Romantik. Toll!“

Annett von Reading Books

„Ein Weihnachtsroman vom Feinsten und zudem ein großartiges Lesevergnügen!“

Monika von Lesezeit

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: