Rezension zu Schmetterling aus Staub von Anna Palm

Anna Palm - Schmetterling aus StaubAdd on GoodReadsAnna Palm – Schmetterling aus Staub
 
Verlag: Schwarzkopf + Schwarzkopf
Format: Gebunden
Seiten: 336
ISBN: 978-3862652518
 
 
[mygenres]  
 
 
 

Obwohl Mika unter einer Glaskuppel lebt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als mit Steinen zu werfen – ein packender Fantasy-Thriller über einen Staat, in dem der Mensch nicht Individuum, sondern Instrument ist.

Die Stadt, in der die 16-jährige Mika lebt, gleicht dem Paradies: Blumen blühen überall, die Menschen lächeln einander freundlich an und die Sonne scheint 365 Tage im Jahr. Dennoch ist Mika nicht glücklich. Seit sie vor acht Jahren am staatlich angeordneten Persönlichkeitstest teilnehmen musste, ahnt sie, dass die Realität außerhalb von Seelenheide ganz anders aussieht, als sie das Fernsehen glauben machen will.

Ihre Vermutung bestätigt sich, als eines Tages ein fremder Junge auf der Mauer in ihrem Garten sitzt. Aaron gehört zu den »Risi­kos«, die als Kinder von ihren Eltern getrennt werden, weil sie sich zu Freidenkern entwickeln könnten. Die Regierung hat Angst vor ihnen, nennt sie Verbrecher – und sperrt sie ein. Aaron konnte fliehen und will nun das System stürzen, das ihn und Tausende andere aussortiert hat.

Mika ist vom ersten Moment an fasziniert von Aaron und begibt sich mit ihm auf die gefährliche Mission. Doch schon bald muss sie sich nicht nur mit Kopfgeldjägern auseinandersetzen, sondern auch mit Janna, die bei dem Test zum »Machtmenschen« erkoren wurde.

 
 
Meinung:
 
Ich muss zugeben, bei diesem Buch hatte ich zu Beginn einen kleinen Deja vu Effekt, denn irgendwie erinnert die Situation doch ein wenig an Veronica Roths Die Bestimmung. Immerhin ist auch hier die Gesellschaft in vier Teile unterteilt, Harmoniemenschen, Machtmenschen, Ehrgeizmenschen und Risikomenschen und auch hier gibt es einen Test, bei dem bestimmt wird, zu welcher der Gruppen die Kinder gehören. Damit enden die Gemeinsamkeiten dann aber glücklicherweise schon.

Ich fand Mika toll. Von Anfang an war sie mir sympathisch, schon als 8-jähriges Mädchen, und als 16-jährige war sie nur noch faszinierender, denn Anna Palm hat es wirklich gut geschafft den inneren Konflikt des Mädchens darzustellen. Generell fand ich die Charaktere in „Schmetterling aus Staub“ wundervoll vielschichtig und sehr realistisch gezeichnet.

Auch die Geschichte, die hinter der Welt von Anna Palm steckt, fand ich sehr gut ausgearbeitet und durchdacht. Besonders angenehm fand ich dabei, dass hier tatsächlich erklärt wurde, wie es zu der Situation kam, in der sich die Gesellschaft zum Zeitpunkt der Handlung befindet, und dass man sich als Leser nicht immer wieder fragen musste ‚Wieso ist das so? Wie ist es dazu gekommen?‘, was das Lesen doch direkt sehr viel angenehmer macht.

Ein wenig, naja, nicht enttäuscht, aber unschlüssig bin ich was das Ende angeht. Einerseits fand ich es gut, dass es nicht nach dem Motto „Ende gut, alles gut“ lief, da das hier ziemlich unpassend gewesen wäre, aber irgendwie kam es doch etwas zu leicht und zu abrupt, hier hätte ich mir z.B. einen weiter in der Zukunft liegenden Epilog gewünscht oder etwas in der Art.

Trotzdem, alles in allem fand ich „Schmetterling aus Staub“ wirklich toll und es ist auf jeden Fall eine sehr schöne deutsche Dystopie, die sich, wie die meisten deutschen Dystopien, angenehm von all den amerikanischen 08/15-Dystopien abhebt (auch wenn auch da natürlich echte Highlights bei sind). Daher eine dicke Empfehlung für alle Fans dystopischer Literatur! Und am Samstag wird es übrigens hier ein Interview mit Autorin Anna Palm geben 🙂
 
 


 
 
Mit herzlichem Dank an den Schwarzkopf + Schwarzkopf Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen

 
 
5 Sterne - Super
 
 

 
 
Die Autorin
 
Anna Palm wurde 1995 in Aachen geboren und ist Schülerin an einem Gymnasium in Neuss. Nach ihrem humorvollen Debütroman »Ellen, Schutzengel« und der Dystopie »Die Selbstvergessenen« erscheint nun ihr drittes Buch im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

2 Kommentare zu “Rezension zu Schmetterling aus Staub von Anna Palm”

  1. Das Buch habe ich letztens erst entdeckt, aber ich finde, es hört sich echt interessant an! Eine schöne Rezension hast du da geschrieben. 🙂
    Hab‘ das Buch mal auf meinen Wunschzettel gepackt.
    Vor Allem finde ich beachtlich, wie jung die Autorin ist, das ist wirklich toll! 🙂

    Liebe Grüße,
    Jessica

  2. Es stimmt, auch ich habe automatisch mit dem Buch „Die Bestimmung“ verglichen. Es hindert mich trotzdem nicht, dieses Buch irgendwann zu lesen. Wie es aussieht, ist es ja mal keine Trilogie, was ich mittlerweile schon als recht störend empfinde, da man dann der Erscheinung der Fortsetzung entgegenfiebert, um dann evtl. entäuscht zu werden, da die Qualität nicht aufrecht erhalten wird.
    Anna Palm kommt auf dem Video sympatisch rüber und verdient auf jeden Fall entsprechenden Respekt, da sie in ihrem jungen Alter literarisch schon so viel auf die Beine gestellt hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*