Rezension zu Timeless von Alexandra Monir

Alexandra Monir - TimelessAdd on GoodReadsAlexandra Monir – Timeless
 
Originaltitel: Timeless
Verlag: Heyne fliegt
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 352
ISBN: 978-3453267589
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „Timeless“
 
 

Nacht für Nacht hat die 17-jährige Michele denselben Traum: In einem Spiegelsaal steht sie einem jungen Mann mit saphirblauen Augen, rabenschwarzen Haaren und einem geheimnisvollen Lächeln gegenüber. Kurz bevor sie erwacht, sagt der Fremde stets: »Ich warte auf dich.« Aber als ein furchtbares Unglück Micheles Leben für immer verändert, begegnet sie dem Mann ihrer Träume plötzlich in der Wirklichkeit …

Als die Mutter der 17-jährigen Michele Windsor bei einem Unfall ums Leben kommt, verliert Michele auf einen Schlag alles, was ihr lieb war: ihre Familie, ihre Freunde, ihre gewohnte Umgebung. Denn sie muss zu ihren Großeltern, die sie nie kennengelernt hat, nach New York ziehen. In deren luxuriösem Appartement fühlt Michele sich verloren – bis sie bei ihren Streifzügen durch die mit Antiquitäten vollgestellten Räume auf das Tagebuch eines ihrer Vorfahren stößt. Was Michele nicht ahnt: Das Tagebuch ist ein magisches Portal in die Vergangenheit. Ehe sie sichs versieht, findet sie sich plötzlich auf einem Maskenball im New York des Jahres 1910 wieder. Dort begegnet sie einem jungen Mann, den sie nur zu gut kennt. Nacht für Nacht blickt sie in seine tiefblauen Augen, ist gebannt von seinem umwerfenden Lächeln – in ihren Träumen. Dass Michele ihm jetzt leibhaftig gegenübersteht, verändert alles. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise zwischen Gegenwart und Vergangenheit, um eine unmögliche Liebe wahr werden zu lassen.

 
 
Meinung:
 
„Timeless“ erzählt die Geschichte der jungen Michele, die nach dem tragischen Tod ihrer Mutter zu den ihr bis dahin unbekannten Großeltern ziehen muss und sich plötzlich durch puren Zufall im Jahr 1910 wiederfindet.

Die Idee klang spannend und Zeitreisen sind sowieso ein Thema, das mich sehr reizt, von daher waren meine Erwartungen recht hoch. Und schon nach wenigen Seiten war klar, dass Monirs Stil sich wirklich sehr leicht und angenehm lesen lässt.

Allerdings wurde gleichzeitig das große Problem des Buchs deutlich: Das Tempo.

„Timeless“ ist nicht etwa zu langsam, ganz im Gegenteil. Schon nach wenigen Seiten hatte ich das Gefühl, dass die Autorin total durch die Geschichte hetzt. Und dabei bleibt halt leider einiges auf der Strecke.

Zu allererst ist es schwierig eine Verbindung zu irgendeienem Charakter aufzubauen, weil die Figuren meist blass und Formlos bleiben, da ihnen kaum zeit gewidmet wird.

Besonders negativ aufgefallen ist mir dabei wie problemlos Michele sich an alles anpasst und über alles hinwegkommt. Egal ob es um den Tod ihrer Mutter oder das neue Leben in einer fremden Stadt bei den ihr völlig fremden Großeltern oder die Zeitreisen selbst geht.

Es sind kaum Gefühle im Spiel, alles wird einfach hingenommen und abgehakt und kaum hinterfragt. Daher hat es mich dann ehrlich gesagt auch nicht mehr gewundert, als auch noch „Instant-Liebe“ dazu kam.

Was mich an „Timeless“ jedoch durchweg positiv überrascht hat, waren die unglaublich lebhaften und stimmungsvollen Schilderungen von New York, sowohl dem heutigen wie auch dem vor hundert Jahren.

Diese Schilderungen waren das Einzige, wo ich wirklich das Gefühl hatte, dass die Autorin sich tatsächlich Zeit genommen hat. So wurde die Stadt zu einem eigenständigen Charakter, der alle anderen Figuren in den Schatten gestellt hat.

Leider wurde die wundervolle Athmosphäre durch einen stellenweise sehr inkonsequenten Stil in der wörtlichen Rede des 20. Jahrhunderts gestört, wo dann moderne, umgangssprachliche Begriffe auftauchten, die dort definitiv nichts zu suchen hatten. Ich weiß allerdings nicht, ob das nicht vielleicht ein Problem der Übersetzung ist.

Alles in allem ist „Timeless“ eine schöne Geschichte mit atmosphärischem Setting und angenehmem Schreibstil, die einen großen Minuspunkt aufweist. Kann man aber bezüglich Monirs Tempo beide Augen zudrücken, dann ist „Timeless“ durchaus lesenswert.
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Heyne fliegt Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Heyne fliegt
 
 
3 Sterne - Okay
 
 

 
 
Die Autorin
 
Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und endeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songrwiterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles.
 
 

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

1 Kommentare zu “Rezension zu Timeless von Alexandra Monir”

  1. Ich stimme dir zu. Das Buch ist nicht wirklich schlecht, aber eben auch kein Knaller.
    Deine Rezensionen sind übrigens super <3

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*