Rezension zu TimeRiders – Wächter der Zeit von Alex Scarrow

Alex Scarrow - TimeRiders - Wächter der ZeitAdd on GoodReadsAlex Scarrow – TimeRiders – Wächter der Zeit
 
Originaltitel: TimeRiders
Verlag: Thiemeyer
Format: Taschenbuch
Seiten: 464
ISBN: 978-3522201346
 
 

[mygenres] Band 1 der Serie „TimeRiders“
 
 

Liam O’Connor hätte 1912 an Bord der Titanic sterben sollen.
Maddy Carter 2010 in einem Flugzeug über Amerika.
Saleena Vikram 2026 bei einem Brand in Mumbai.
Doch Sekunden vor dem Tod der drei taucht ein mysteriöser Mann auf und reicht ihnen die Hand – und nun sind sie Agenten einer streng geheimen Organisation, die nur eine Aufgabe hat: die Welt vor der Zerstörung durch Zeitreisende zu schützen. Schon der erste Auftrag bringt das Team in große Gefahr. Liam, Maddy und Sal müssen sich bewähren und das gegen einen mächtigen Gegner. Sein Ziel: die Weltherrschaft!

 
 
Meinung:
 
Zeitreisen. Ein tolles Thema, zu dem es meiner Meinung nach viel zu wenige gute Bücher gibt. Glücklicherweise schreibt Alex Scarrow ja an einer direkt neunbändingen Serie. Jetzt müssen die nächsten acht Bände von „TimeRiders“ nur noch genauso gut sein, wie dieser hier.
Die Idee an sich, auf der Scarrow seinen Roman aufbaut, ist wirklich faszinierend. Da gibt es überhaupt nichts dran auszusetzen. Die Idee der Zeitschleifen, in denen die Wächter leben und beobachten, ob sich etwas ändert, hat mich total begeistert.
Und auch der Schreibstil von Scarrow ist gut. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, es wird ein ordentliches Tempo vorgelegt, nur die einzelnen Sprünge zwischen Zeitzonen und Handlungsebenen waren teilweise etwas abrupt und zumindest anfangs ziemlich verwirrend.
Geschichtlich hingegen ist wieder alles klasse. Natürlich ist die Idee hinter diesem Teil der Geschichte nicht unbedingt etwas neues, das ganze „Was wäre gewesen, wenn…“ und die daraus entstehenden alternativen Geschichten, die die Wächter wieder in Ordnung bringen wollen, sind aber mit viel Fantasie und gleichzeitig gutem historischen Hintergrund umgesetzt, sodass es wirklich spannend zu lesen war.
Nur mit den Charakteren bin ich noch nicht so richtig warm geworden. Die sind zwar allesamt gut konzipiert und sehr realistisch und auch die Beziehungen zwischen ihnen sind gut gemacht, trotzdem ist für mich bei keinem von ihnen so wirklich der Funke übergesprungen. Aber was nicht ist kann ja noch werden und vielleicht wird das ja in Band 2 besser.
 
 
Fazit:
 
Eine rundum gelungene Geschichte, die für Leser jeden Alters unterhaltsam ist.
 
 
Das Cover:
 
Einer der wenigen Fälle, in denen der deutsche Verlag das Originalcover leicht verändert übernommen hat und es tatsächlich sogar besser aussieht, als im Original. Gut gemacht!
 
 


Buy The Book Now at The Book Depository, Free Delivery World Wide
 
 
Mit herzlichem Dank an den Thienemann Verlag, der so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen
Thienemann
 
 
4 Sterne - Sehr gut
 
 

 
 
Der Autor
 
Alex Scarrow war zuerst Rockgitarrist, danach Grafiker und beschloss dann, Computerspiele zu entwickeln. Schließlich wurde er erwachsen und begann zu schreiben. Er ist der Autor zahlreicher erfolgreicher Thriller und mehrerer Drehbücher. Am meisten Spaß aber macht es ihm, Romane für junge Erwachsene zu schreiben, in denen er auch Ideen aus seinen Computerspielen umsetzen kann. Er lebt in Norwich, zusammen mit seinem Sohn Jacob, seiner Ehefrau Frances und zwei sehr dicken Ratten.
 
 

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: