Rezension zu Ein Traum am Kaminfeuer von Abby Clements

Nach „Ein Kuss unter dem Mistelzweig“ und „Viviens himmlisches Eiscafé“ ist „Ein Traum am Kaminfeuer“ der dritte Roman von Abby Clements (es gibt noch eine Kurzgeschichte, „Plätzchen unter dem Mistelzweig“, eine Rezension dazu folgt nächste Woche 😉 ) und erneut ein Roman, an dem ich doch so meinen Spaß hatte, auch wenn er nicht so weihnachtlich ist, wie das Cover vielleicht vermuten lässt.

Während mir Abby Clements erster Weihnachtsroman wirklich sehr gut gefallen hat, fand ich den zweiten Roman, den Sommerroman „Viviens himmlisches Eiscafé“, schwächer, weil die Charaktere einfach nicht mehr so tiefgründig, so facettenreich und originell waren. Mit „Ein Traum am Kaminfeuer“ schwankt die Autorin irgendwo dazwischen, sodass mir dieser zweite Weihnachtsroman erneut ausgesprochen gut gefallen hat, sieht man mal von einer Sache ab: Der Protagonistin.

Amelia ist… naja, sie ist einfach nicht so wirklich meins gewesen. Zwischendurch fand ich sie durch und durch nett und sympathisch und ihre Geschichte hat mir super gut gefallen, aber stellenweise, da ist sie einfach schrecklich nörgelig, handelt völlig unüberlegt, ist rundum unsympathisch und man möchte sie einfach nur packen und durchschütteln, in der Hoffnung, dass sie wieder zu Verstand kommt.

Trotzdem finde ich es sehr faszinierend, wie die Autorin hier den Druck rüberbringt, der durch die Ereignisse auf Amelias und Jacks Ehe liegt, wie Amelias Ansichten langsam aber sicher eine Wende durchmachen und sie sich doch ganz gut weiterentwickelt. Und natürlich wie die beiden ihr Traumcottage renovieren, das manchmal doch eher ein Albtraum zu sein scheint.

Alles in allem bin ich mir nicht so recht sicher, wie gut mir „Ein Traum am Kaminfeuer“ denn nun gefallen hat, denn durch Amelia hatte ich etwas Probleme so richtig in die Geschichte hineinzufinden, ein wirkliches Interesse dafür aufzubauen, was denn nun passiert, aber ich habe das Buch trotzdem locker in einem Rutsch durch gelesen und hatte eigentlich auch großen Spaß an Abby Clements neustem Werk…

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: