Rezension zu Ein Kuss unter dem Mistelzweig von Abby Clements

Es glitzert! Auch wenn mich die türkise Schrift, die auf der Coverabbildung gar nicht so recht zur Geltung kommt, etwas irritiert, die schicken Glitzerapplikationen machen das locker wieder wett 😉 Hach, wenn ich nur dieses Cover anschaue, dudeln mir bereits die ersten kitschigen Weihnachtslieder im Kopf herum – unter anderem auch mein Hasslied Nr. 1, das in gewisser Weise sogar zur Geschichte passt.

Mit Laurie und Rachel hat dieses Buch zwei Heldinnen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch von Kindesbeinen an Freundinnen waren. Allerdings haben sich ihre Leben im Laufe der Zeit ganz unterschiedlich weiter entwickelt und die beiden sich doch ein wenig aus den Augen verloren – durch ein dummes Missgeschick jedoch verspürt Laurie den Drang London für eine Weile hinter sich zu lassen und da Rachels Schwiegermutter gleichzeitig ins Krankenhaus nach London muss und Rachel sie begleiten möchte, tauschen die Freundinnen kurzerhand den Wohnsitz und verbringen die Vorweihnachtszeit im Domizil der jeweils anderen.

Gerade die ganz unterschiedlichen Charaktere und Lebensweisen der beiden Frauen sorgen dafür, dass diese Geschichte davon, wie sie in das Leben der Anderen eintauchen, nicht nur sehr interessant und spannend zu lesen ist, sondern auch voller Witz und Humor steckt. Denn natürlich bleibt nicht aus, dass vor allem Laurie, die mit dem Landleben noch nie etwas am Hut hatte, ein Fettnäpfchen nach dem anderen aufstöbert.

Die Charaktere sind dabei eine Mischung aus Klischees und Originalen, allesamt ziemlich skurril und die, die als Bösewichte nicht gerade ziemlich unausstehlich sind, sind wirklich liebenswert. Und auch die Kulisse ist der Autorin sehr gut gelungen, als Leser fällt es einem wirklich nicht schwer sich schnell in diese Welt hineinzulesen und sich mit großem Spaß auf die Geschichte einzulassen – wobei durchaus auch einige düstere, ernstere Dinge thematisiert werden.

Alles in allem hatte ich sehr großen Spaß an „Ein Kuss unter dem Mistelzweig“ von Abby Clements, das Buch hat mir durchaus einige amüsante Lesestunden beschert und mich in Weihnachtsstimmung versetzt – ein schönes Buch, das ich allen Fans romantischer Komödien, die noch auf der Suche nach einem netten Weihnachtsbuch sind, nur empfehlen kann.

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*