[>1000 Worte] Rezension zu The Unbeatable Squirrel Girl Volume 1 von Ryan North & Erica Henderson

Und noch ein bisschen Squirrel Girl! Letzte Woche gab es ja schon meine Rezension zur Graphic Novel „The Unbeatable Squirrel Girl Beats Up the Marvel Universe„, heute folgt die Rezension zum ersten Hardcover-Sammelband der Comicreihe „The Unbeatable Squirrel Girl“!

Auf fast 250 Seiten gibt es hier die ersten acht Issues der Comicserie sowie noch ein paar Extras rund um Doreen Green aka Squirrel Girl, definitiv meine liebste Heldin aus dem Marvel-Universum. Oder zumindest ist sie ganz weit oben auf meiner Favoritenliste 😄 So oder so, Doreen ist eine super interessante Heldin, eine junge Frau mit der proportionalen Stärke und Geschwindigkeit eines Eichhörnchens, einem flauschigen Eichhörnchenschwanz und der Fähigkeit mit Eichhörnchen zu kommunizieren. Oh, und natürlich hat sie auch Tippy Toe, ein supersüßes Eichhörnchen mit rosa Schleife, als Sidekick!

Theoretisch ist sie also durchaus in der Lage, die meisten ihrer Gegner in einer körperlichen Auseinandersetzung zu besiegen, allerdings sit Doreen eher der Typ, der Konflikte friedlich löst, indem sie den Gegnern, die sie töten und/oder die Erde vernichten wollen, konstruktive Alternativen vorschlägt – das führt natürlich gerne zu ausgesprochen absurden Gesprächen, ist aber erstaunlich erfolgreich, denn Doreen ist definitiv nicht auf den Kopf gefallen. Außerdem hat sie ja Deadpools „Guide to Super Villains“-Karten, die ihr alles nötige über die Bösewichte verraten, die sie noch nicht kennt.

Ihrer Vergangenheit sei Dank ist Doreen mit so ziemlich jedem der Marvel-Superhelden bekannt, auch wenn ihre Beziehungen nicht zwingend freundschaftlich sind – Ironman zum Beispiel geht sie einfach nur mit großer Begeisterung auf die Nerven. Von Deadpool hat sie das schon erwähnte Kartendeck, das ihr bei der Identifizierung ihrer Gegner hilft und auch sonst ist Squirrel Girl in der Welt der Superhelden keine unbekannte und scheint fast jeden schon einmal getroffen zu haben. Dadurch kommt es auch immer wieder zu Gastauftritten diverser Charaktere, die man anderswoher kennt.

Insgesamt ist „The Unbeatable Squirrel Girl Volume 1“ von Ryan North und Erica Henderson einfach super unterhaltsam! Über 200 Seiten humorvoller Dialoge und Kickass-Actionszenen, sympathische Charaktere mit schrägen Geheimidentitäten (die selten so wirklich geheim sind). Zu der schrägen Storyline von Ryan North kommen Erica Hendersons Illustrationen, die meinen persönlichen Geschmack ganz genau getroffen haben. Alles in allem einfach ein rundum gelungenes Gesamtpaket und damit ganz, ganz oben auf meiner persönlichen Lieblingscomic-Liste 😉

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

5 Kommentare zu “[>1000 Worte] Rezension zu The Unbeatable Squirrel Girl Volume 1 von Ryan North & Erica Henderson”

  1. Ich habe heute endlich die ersten vier Issues gelesen (bis sie Galactus besiegt und Nancy ihr sagt, dass sie weiß, wer sie ist) und ich muss sagen, dass ich sehr zwiegespalten bin. Ich finde Squirrel Girl an sich sehr cool, ich mag ihre Sprüche und Attitude. Und auch Nancy und Tippy sind super… aber ich muss sagen, dass ich den Zeichenstil nicht wirklich ansprechend fand. Um es freundlich auszudrücken 😉

    Vielleicht bin ich doch einfach kein Comic-Mensch. Oder ich bin zu picky, aber ich habe bisher noch keinen gefunden, der mich wirklich begeistern konnte. Ich werde mich auf jeden Fall noch mal an Lumberjanes ran trauen, nachdem das Herzblatt mir immer wieder erzählt, wie absolut awsome und queer es ist, aber danach lasse ich wohl doch eher die Finger davon 😉

    Liebe Grüße
    Sas

    p.s. darf ich mir jetzt den Funko kaufen?! 😀

    1. Ich versteh total, was du mit dem „kein Comic-Mensch“ meinst. Ich fand Comics bis vor ein, zwei Jahren total langweilig und ganz egal wie die gezeichnet waren einfach nicht einsprechend. Keine Ahnung, was sich da plötzlich dran geändert hat.

      Aber was Lumberjanes angeht (übrigens einer der ersten Comics, die mich begeistert haben), kann ich deinem Herzblatt nur zustimmen, es ist absolut awesome und queer, aber wenn du schon bei Squirrel Girl Probleme mit dem Zeichenstil hattest, glaube ich kaum, dass du mit den Lumberjanes so viel besser klar kommen wirst – die haben nämlich (fast) jede Issue wechselnde Zeichner und einige der Stile finde ich gelinde gesagt schrecklich 😀 Aber ich bin gespannt, was du dazu sagst!

      Und ja, du darfst dir jetzt gerne den Funko kaufen 😉 Ich warte momentan auf meinen iZombie-Funko und den (nicht so richtig) passenden Comic – angeblich beides lieferbar aber seit über einer Woche nicht verschickt 😑

    2. Ich habe heute morgen beim Frühstück die ersten zwei Issues von Lumberjanes gelesen und du hast recht: so richtig begeistern tut mich der Zeichenstil nicht… aber ich fand die Geschichten irgendwie besser als die von Squirrel Girl. Nach zwei Heften ist es natürlich schwer, eine wirkliche Meinung zu haben (zumindest fällt es mir nach so kurzer Zeit immer schwer, gilt zB auch für Serien), von daher werde ich wohl noch ein, zwei Issues lesen und schauen, wie sehr es mich fesseln kann.

      Yeah! 😀 Jetzt muss ich da nur noch ran kommen. Soweit ich gesehen habe, gibt es im Moment nur zwei Shops in Deutschland, wo es den noch gibt. War wohl auch ein Exclusive.
      Oh, iZombie ♥ Ich habe bisher nur die erste Staffel gesehen, die konnte mich aber total überzeugen 😀 Ich finde die Funkos auch total cool, vielleicht kaufe ich mir noch den mit dem Brain.

      Ich drücke dir die Daumen, dass die bald verschickt werden! Es gibt ja nichts Schlimmeres, als wenn man auf eine Lieferung wartet. Ich habe vor Kurzem zwei Bücher bestellt, die elendig lange gebraucht haben. Das heißt, das eine ist immer noch unterwegs, weil es nicht sofort lieferbar war.

    3. Oh ja, gerade gesehen, da wo ich das Eichhörnchen gekauft habe, gibt es den Funko auch nicht mehr und die Packung hat auch nen fetten Exclusive-Sticker… Ich frag mich bei sowas immer, wie die überhaupt so im Handel landen.

      Die iZombie-Serie finde ich bislang auch wirklich super, wollte mir jetzt auch mal den Comic anschauen, auf dem die Serie ja angeblich basiert – die beiden haben allerdings so gut wie gar nichts miteinander zu tun, zumindest sieht es nach dem ersten Blick in den Comic nicht danach aus 😀

    4. Vermutlich geben die eine gewisse Menge für den normalen Handel frei. Das ist jetzt vielleicht ein blöder Vergleich, aber ich kenne das von Nagellack-Marken. Wenn die z.B. Convention Exclusives haben, bekommen ihre Vertriebspartner oftmals einen kleinen Amount, den sie dann verkaufen. Da gilt dann eben nur: wenn alle, dann alle 😉

      Ich bin leider nie über Staffel 1 hinaus gekommen. Die ersten Folgen haben wir damals fast fanatisch gebinget, aber dann dauerte es ewig, bis die zweite Staffel kam und wir sind wieder davon abgekommen. Aber wenn die bei Netflix online geht, hole ich das vielleicht nochmal nach.
      Na ja, es heißt vermutlich nicht umsonst „based on“ oder „inspired by“ 😉 Ist der Comic denn wenigstens trotzdem gut?

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*