[>1000 Worte] Rezension zu Nimona von Noelle Stevenson

Noelle Stevensons „Nimona“ ist eine Graphic Novel, um die man kaum herumkommt, wenn man sich auf die Suche nach fantastischen Graphic Novels macht. Das viele Lob war es dann auch, das mich dazu bewogen hat, mir „Nimona“ zu kaufen, allerdings erstmal nur, um das Buch nach einigen wenigen Seiten genervt beiseite zu legen. Da es mich aber einfach nicht im Ruhe lassen wollte, hat es eine zweite Chance bekommen – und ich bin so froh darĂŒber! Denn wenn man einmal damit warm geworden ist, wird schnell deutlich, dass „Nimona“ all das Lob durchaus verdient.

Mein anfĂ€ngliches Problem mit „Nimona“ war Noelle Stevensons Zeichenstil, denn der ist relativ krude und konnte mich auf Anhieb ĂŒberhaupt nicht begeistern. Wenn man ihm aber eine Chance gibt, freundet man sich erstaunlich schnell damit an – was hauptsĂ€chlich daran liegt, dass die Geschichte einfach ĂŒberzeugend ist und die Charaktere unglaublich sympathisch sind.

Nimona ist eine junge Gestaltwandlerin mit dem Talent, alles, was sie anfasst, schief gehen zu lassen- oder zum Bösen zu wenden. Sie ist impulsiv, starrköpfig und der perfekte Sidekick fĂŒr jeden Bösewicht. Der grĂ¶ĂŸte Bösewicht weit und breit ist Lord Ballister Blackheart, der in stĂ€ndigem Konflikt mit Sir Ambrosius Goldenloin und dessen Arbeitgeber, der Institution of Law Enforcement, steht. Gemeinsam begeben die Beiden sich auf einen Rachefeldzug, um zu beweisen, dass Goldenloin und Co. nicht die Helden sind, fĂŒr die sie von der Bevölkerung gehalten werden.

Die Geschichte selbst klingt vielleicht nicht nach der anspruchvollsten, aber sie steckt zum einen voller Humor (die Dialoge sind teilweise einfach zum Schreien) und setzt sich zum anderen mit Gut und Böse, IdentitÀt, Freundschaft und anderen Themen auseinander, ohne dabei belehrend oder predigend zu wirken, und ist stattdessen einfach wahnsinnig angenehm und unterhaltsam zu lesen.

NimonaVon mir gibt es eine ganz, ganz klare Empfehlung fĂŒr Noelle Stevensons „Nimona“, denn auch wenn ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit der Graphic Novel hatte, sobald man einmal damit warm geworden ist, ist sie wirklich großartig.

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches BĂŒcherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusĂ€tzlich noch Spanisch, NiederlĂ€ndisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle BeitrÀge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefÀllt das: