[>1000 Worte] Rezension zu Zodiac Starforce: By the Power of Astra von Kevin Panetta

Es ist sooo pink! Ich gebe zu, das knallig-leuchtende Cover von Kevin Panettas „Zodiac Starforce: By the Power of Astra“ war der Hauptgrund, der mich zum Kaufen bewegt hat. Es ist aber auch einfach hübsch! Oder zumindest sehr bunt. Und genau das setzt sich auch im Inneren des Comics fort, denn das Artwork ist durchgehend leuchtend bunt, in knalligen Farben und klaren Linien. Es ist quasi eine Neon-Farbexplosion, ein wenig bonbonfarben und wirklich süß. Auch der Zeichenstil passt dazu, zusammen mit dem Coloring gibt das dem ganzen einen eindeutig girly-mäßigen Anstrich.

Allerdings ist nicht alles an Kevin Panettas „Zodiac Starforce: By the Power of Astra“ Friede, Freude, Eierkuchen, denn so wunderschön das Artwork und die Farben auch sind, sie konnten nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass ich mich die ersten Seiten lang immer wieder gefragt habe, ob ich irgendeine Vorgeschichte verpasst habe. Denn man wird hier direkt in die Geschichte geschmissen – die Zodiac Starforce Girls haben ihre Kräfte bereits vor einigen Jahren erhalten, haben zusammen gekämpft und sich dann getrennt. Mich hat das beim Lesen fürchterlich irritiert, weil ich mich die ganze Zeit gewundert habe, ob ich Band 1 übersehen habe.

Aber nachdem ich einmal darüber hinweggekommen bin – auch wenn mich die Vorgeschichte wirklich interessieren würde -, hat mich die Geschichte schnell in ihren Bann gezogen. Das lag zu großen Teilen an den so vielfältigen Charakteren, die zwar relativ blass bleiben, aber das was man von ihnen sieht, ist vielseitig und ergänzt sich ganz hervorragend. Dazu kommt eine schnelle und actionreiche Handlung, die mich nach der anfänglichen Verwirrung auch schnell gefesselt hat und die neugierig auf weitere Abenteuer der Mädels macht. Und – natürlich, wie sollte es anders sein – noch neugieriger auf ihre Vorgeschichte.

Alles in allem ist „Zodiac Starforce: By the Power of Astra“ von Kevin Panetta und Paulina Ganucheau ein zuckersüßer, bonbonfarbener Comics, der mir wirklich gut gefallen hat. Allerdings hat mich die „fehlende“ Vorgeschichte doch etwas verwirrt, dafür gibt es dicke Pluspunkte für die Diversität der Zodiac-Girls. Außerdem: Viktorianische Zodiac Starforce! Bitte, bitte mehr davon 😍

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

2 Kommentare zu “[>1000 Worte] Rezension zu Zodiac Starforce: By the Power of Astra von Kevin Panetta”

  1. Ohhhh, der Comic sieht ja herzig aus! Ich sollte es lieber nicht auf meine Liste setzen, weil da ohnehin schon zu viele Comics stehen (zumindest im Verhältnis zum verfügbaren Geld), aber wie soll mensch da widerstehen?

    1. Liegt es nicht in der Natur dieser Listen, dass da im Verhältnis zum verfügbaren Geld zu viel drauf steht? 😅 Ich habe drei Listen, eine mit Neuerscheinungen, eine mit Schmuck- und Fanausgaben und eine mit Comics und auf allen dieser Listen stehen einfach viel zu viele Sachen drauf 😁

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: