[Reading in English] Rezension zu Queens of Geek von Jen Wilde

Es gibt so süße Bücher! Jen WildesQueens of Geek“ fällt definitiv in diese Kategorie von Büchern, die einfach Spaß machen, wenn man sie liest, die einem ein gutes Gefühl geben und einen zum Schmunzeln bringen. Ein bisschen hat mich der Roman ja an „The Upside of Unrequited“ erinnert, einfach, weil beide super niedliche und total diverse Feel-Good-Lektüren sind, die ich nur jedem Leser wärmstens empfehlen kann. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Queens fast noch einen Ticken besser gefallen haben.

Im Zentrum der Geschichte stehen die drei Freunde Charlie, Taylor and Jamie aus Australien, die sich gemeinsam einen Traum erfüllen und nach dem Schulabschluss in die USA zur SupaCon reisen. Charlie ist YouTube Star und Schauspielerin und wird auf der Con sowohl mit ihrem Exfreund Reese als auch Schwarm Alyssa konfrontiert. Taylor, ihre beste Freundin, ist vor allem zum Fangirlen und Cosplayen auf der Con, die für sie in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung steht, denn sie hat Asperger und leidet an einer Angststörung.

„Are you happy the way you are? Are you comfortable? Do you feel like yourself?“
The corner of my mouth lifts into a half smile. „Yes. Yes. And yes.“
„Then that’s all that matters. Fuck everything else.”

Queens of Geek von Jen Wilde

Schon die beiden Mädels, die ja die Protagonistinnen des Romans sind, bestechen durch ihre Diversität – Charlie ist bi und hat asiatische Wurzeln, Taylor ist übergewichtig und hat wie schon erwähnt Asperger und eine Angststörung. Die Bisexualität-, Asperger- und Angststörungsaspekte sind übrigens #ownvoices. Aber auch die Loveinterests tragen zur Diversität des Romans bei, denn Alyssa ist lesbisch und schwarz, Jamie, besser Freund und seit Jahren heimlicher Schwarm von Taylor, ist hispanisch.

Die Abschnitte des Romans, die sich aktiv mit Themen wie Fatshaming, Biphobia, Autismus, Sexismus oder toxischen Beziehungen beschäftigen, sind ziemlich großartig geschrieben – besonders zu Bisexualität, Asperger und Angststörungen gibt es einige wundervolle Passagen. Der Umgang mit diesen Themen ist generell einfach total gut gelungen. Das ist auch einer der Gründe dafür, dass ich dem Roman so viele Sterne gebe, denn perfekt ist er sicherlich nicht, aber halt absolut wundervoll in einigen Aspekten.

“But how could you possibly know you’re bi? Have you ever been with a girl?”
I remember seeing the frustration written all over Charlie’s face, and I spoke up. “How did you know you were straight before you were with a girl, Reese?”

Queens of Geek von Jen Wilde

Ansonsten ist die Geschichte super fluffy, ziemlich cheesy und echt süß, aber kein Meisterwerk. Die Dialoge und auch inneren Monologe sind teils nicht so richtig überzeugend und der Plot ist nicht allzu ausgeprägt – so richtig viel passiert halt nicht. Dafür gibt es Popkulturreferenzen ohne Ende, vielleicht sogar etwas zu viel, allerdings ist das dann schon Jammern auf hohem Niveau. Überhaupt sind diese Kritikpunkte eher zweitrangig, denn es sind tatsächlich alles Dinge, die ich bei einem YA-Roman schon fast erwarte, die sind immerhin selten literarische Meisterwerke und solange die positiven Aspekte überwiegen, was sie hier definitiv tun, ist alles gut.

Daher ist mein Fazit zu „Queens of Geek“ von Jen Wilde auch ganz klar positiv. Das Buch ist nicht besonders anspruchsvoll, setzt sich aber gelungen mit einigen wichtigen Themen auseinander, unterhält hervorragend und macht einfach Spaß. Die Charaktere sind herrlich weird und waren mir super sympathisch und auch wenn der Roman nicht immer so ganz überzeugend geschrieben ist, an den wichtigen Stellen passt alles. Meine Empfehlung daher eindeutig: Lesen!

Für Fans von…

  • Geeks
  • Cosplay
  • Conventions

Was andere Blogger sagen:

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: