[Reading in English] Rezension zu Alien Nation von Gini Koch

Aller guten Dinge sind 3! Oder 4? Naja, in diesem Fall vielleicht doch eher 14! Denn mit „Alien Nation“ ist der mittlerweile 14. Band von Gini Kochs „Alien / Katherine „Kitty“ Katt“-Serie erschienen – und es ist noch immer ein Riesenspaß 😃 Aliens, Action und allgemeines Chaos – wie in jedem der anderen Bände geht es auch hier wieder hoch her und wie jedes Mal musste ich darum kämpfen, den Überblick zu behalten. Allerdings muss ich sagen, dafür dass Kitty und Co. bereits 13 Abenteuer hinter sich haben, von denen eins schräger war als das nächste, schafft die Autorin es relativ gut, einen in den ersten Kapiteln vieles wieder ins Gedächtnis zu rufen – ich wünsche mir trotzdem sehnlichst eine Übersicht über all die Charaktere, ihre Familienverhältnisse und vor allem die Codenamen für die einzelnen Romanhandlungen.

„I am Katherine Sarah Katt-Martini, the First Lady of the United States, the Queen Regent of Earth for the Annocusal Royal Family of the Alpha Centauri Empire. […] You will address me as either Madame First Lady or Queen Katherine, and you will never, ever speak to me disparingly or in that tone of voice again, or I will gladly declare war upon your entire region.“

Alien Nation von Gini Koch, Seite 362

Es dauert natürlich nur wenige Seiten, bevor Kitty und Co. wieder bis über beide Ohren mitten im intergalaktischen Chaos stecken – und wie in jedem Roman wird dieses Chaos auch hier wieder auf eine ganz neue Stufe gehoben und schon bald rücken Aliens aus allen Ecken der Galaxie an. Ich bin immer wieder begeistert von den Aliens, die Gini Koch erfindet und in diesem Buch kommen ein paar besonders ausgefallene neue Exemplare hinzu. Dazu kommt natürlich der übliche Cast, der sich im Laufe der Bücher immer weiter vergrößert hat, und dabei immer noch so unterhaltsam und sympathisch ist wie zu Beginn.

Ansonsten… Klar, die Handlung ist wie üblich voller Aktion, der Schreibstil wie gewohnt locker und leicht zu lesen, voller Anspielungen auf Musik, Comics und Co. und auch sonst steht „Alien Nation“ den ersten dreizehn Romanen der Serie in nichts nach. Es gibt mehr oder minder eklige neue Aliens, neue Alientechnik, der Handlungskreis erweitert sich, Kitty ist plötzlich Königin der Erde und generell geht es hoch her. Mein persönlicher Favorit kam allerdings auf einer der letzten Seiten, denn natürlich haben sich auch mal wieder neue Paare gebildet, darunter auch endlich, endlich ein lesbisches – das übrigens hervorragend passt und ich hoffe, dass man in den kommenden Büchern dann auch etwas von den Hochzeiten und den darauf folgenden Beziehungen sehen wird.

A-C women like brains. So if I see an A-C woman who isn’t drooling at a really brainy dude, I take the logical leap and assume it’s because she’s looking for a brainy chick.

Alien Nation von Gini Koch, Seite 532

Alles in allem ist Gini Kochs „Alien Nation“ eine großartige Fortsetzung, die ohne weiteres mit den restlichen Bänden mithalten kann und mich die nächsten Teile sehnsüchtig erwarten lässt („Alien Education“, „Aliens Abroad“ und „Alien Rescue“ stehen ja schon fest). Klar, die ganze Serie wird gleichzeitig immer auch ein kleines bisschen abstruser und unübersichtlicher, aber Spaß habe ich nach wie vor und wer bis hierhin durchgehalten hat, dem wird auch dieser Roman sicherlich gefallen.

Für Fans von…

  • hotten Aliens und kick-ass Chicks
  • Rockbands und Comic-Referenzen
  • den ersten 13 Bänden

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*