[Reading in English] Rezension zu Not Your Sidekick von C.B. Lee

In der Welt von Jessica Tran sind Superhelden Teil des Alltags. Im Anschluss an den dritten Weltkrieg, der weite Teile der Erde verstrahlt hat, haben einige Menschen begonnen Superkräfte entwickelt und so gibt es mittlerweile in jeder Stadt Superhelden und Superschurken – auch in der von Jess. Genau genommen sind Jessicas Eltern die örtlichen Superhelden und auch ihre perfekte Schwester Claudia ist auf dem Weg eine Superhelden zu werden. Nur Jess, die ist purer Durchschnitt und die Superkräfte, auf die sie verzweifelt wartet, wollen einfach nicht auftauchen.

I am probably not at all qualified to do any technical stuff. I made something explode in chemistry last year.

Not Your Sidekick von C.B. Lee

Aber als Jess ein Praktikum anfängt und sich ihr Boss als der örtliche Bösewicht herausstellt, steckt sie bald mitten in einem Abenteuer – fehlende Superkräfte hin oder her. Mit von der Partie sind ihre besten Freunde Bells und Emma, ihr heimlicher Schwarm Abby und die mysteriöse M. Ein dickes Plus gibt es direkt mal für die Diversität der Figuren, vor allem für die Präsentation eben dieser. Denn während Jess‘ Bisexualität und ihre kulturelle Identität – ihre Eltern sind vietnamesischer bzw. chinesischer Herkunft – natürlich ein wichtiger Aspekt der Geschichte sind, da sie die Protagonistin ist, werden Elemente wie Bells‘ Transsexualität oder seine Hautfarbe oder auch die Tatsache, dass Emma Latina ist, zwar als wichtige Teile von deren Identitäten dargestellt, sind aber nicht das, worüber diese Figuren definiert werden.

Auch die Geschichte fand ich unterhaltsam. Ja, die ganze „geheime Identitäten, die niemals jemand aufdecken kann, weil eine Brille als perfekte Verkleidung aussreicht“-Trope ist etwas… Naja. Aber sie ist eben auch typisch für dieses Genre und daher kann ich Jess verzeihen, dass sie zweihundert Seiten für Erkenntnisse braucht, für die ich fünfzig gebraucht habe. Und natürlich gibt es hier und da auch ein paar Schwächen in der Story, gerade das Ende fand ich etwas… strange? Aber immerhin gibt es ja noch eine Fortsetzung und da mir die Geschichte trotz ein paar kleinerer Hänger auch sehr gut gefallen hat und der Schreibstil sehr angenehm zu lesen war, freue ich mich schon drauf zu sehen, wie es weitergeht.

„This isn’t our Romeo and Juliet moment. You’re going to be okay. No one is dying.“
„No, it’s the end. I want a goodbye kiss.“

Not Your Sidekick von C.B. Lee

Insgesamt kann ich daher auch nur sagen: Lest „Not Your Sidekick“ von C.B. Lee! Klar, der Roman hat ein paar der typischen Schwächen eines Jugendbuchs und ist sicherlich nicht perfekt, aber es ist trotzdem klasse. Ich mochte die Geschichte, ich mochte die Charaktere und nachdem ich das Buch ursprünglich wegen seines wunderhübschen Covers gekauft habe, war ich dann doch wirklich positiv überrascht. Jetzt freue ich mich jedenfalls schon richtig auf den zweiten Teil, „Not Your Villain“, der im Oktober erscheint und Bells als Protagonist haben wird.

Für Fans von…

  • Superhelden
  • SciFi
  • queerer YA

Was andere Blogger sagen:

Habt ihr das Buch gelesen und rezensiert? Dann lasst mir doch einen Kommentar da und ich verlinke eure Rezension hier 😊

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

6 Kommentare zu “[Reading in English] Rezension zu Not Your Sidekick von C.B. Lee”

  1. Ich will auch, ich will auch. ICH.WILL.AUCH!

    Ich sabbere dieses Buch schon an, seitdem ich es das erste Mal gesehen (bzw. den Klappentext gelesen) habe, aber ich bin immer noch nicht dazu gekommen, es endlich zu kaufen! Warum muss das TB auch so scheiße teuer sein? HMPF!

    Und nach deiner Rezension will ich es noch mehr! Aber ich habe doch gerade erst bei Medimops bestellt (jaaa. ich habe es schlussendlich doch getan!)! Ach MENNO!

    *schmollend ab*

    1. Wuhuu, du hast was bestellt? Jetzt bin ich aber auch neugierig was! 😀
      Ja, das TB ist schon abgeschmackt teuer, aber es hat sich meiner Meinung nach gelohnt. Würde ja den zweiten Teil vorbestellen, aber geht aktuell zumindest bei Amazon leider nicht…
      Schmoll nicht zu sehr, immerhin hast du ja offenbar neue Bücher bestellt, dann kommt das hier halt ein andermal dran 😉

      LG

    2. Öhm… *hust*… also am Ende waren es *hüstel* 16 Bücher *hüstel* 😀 Ich arbeite schon an einem Neuzugänge-Post, der lohnt sich jetzt wenigstens *tihi*
      Ach und deine DVD-Box war auch noch dabei: Harper’s Island. Um die schleiche ich schon seit Jahren herum und sie stand auch immer wieder auf meinem Wunschzettel, aber nie hat sie jemand gekauft. Und bei 10€ konnte ich dann nicht nein sagen.

      Vielleicht setze ich es einfach mal auf meinen Geburtstagswunschzettel. Ich wollte es mir aufgrund des Preises eigentlich nur als eBook kaufen, aber vielleicht erbarmt sich ja jemand und schenkt es mir 😉

  2. „Lest „Not Your Sidekick“ von C.B. Lee!“ Wird gemacht! Irgendwann dann mal … aber ich hab schon im Gefühl, dass ich dann auch sehr schnell bereuen werde, „nur“ das eBook gekauft zu haben. Muss ich das dann halt im Nachhinein ändern …

    1. Lange TBR-Liste? 😀 Aber ja, bei dem Buch lohnt es sich meiner Meinung nach schon in das Taschenbuch zu investieren. Aber ist ja auch immer Geschmackssache und wer weiß, vielleicht bist du nachher doch zufrieden, dass es „nur“ das eBook ist – ich hoffe natürlich nicht, aber kann man vorher ja nicht wissen 😉

    2. Das, und ich komm nicht so oft zum Lesen. 🙁
      Und wenn ich das TB dann doch noch hole, hat die C.B. Lee zweimal an mir verdient, auch gut! 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: