[>1000 Worte] Rezension zu Saga Book One: Deluxe HC von Brian K. Vaughan & Fiona Staples

Ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch schreiben soll… „Saga“ von Brian Vaughan und Fiona Staples hat ja im Grunde genommen schon Kultstatus erreicht. Und das meiner Meinung nach zurecht, weshalb ich mir auch die gut 500 Seiten schwere Deluxe Hardcover Variante geholt habe und sehensüchtig auf die Zweite warte. Ist ja nur noch ein knapper Monat 😄

Aber zurück zu „Saga Book One“! Ich weiß immer noch nicht, was genau ich dazu sagen soll. Zumindest fällt mir nichts ein, was nicht schon längst gesagt worden wäre. Wie schon gesagt, hat dieser Comic nicht umsonst Kultstatus. Im Grunde genommen ist dieses Deluxe Hardcover einfach nur 500 Seiten totale Awesomeness. Das fängt mit dem exklusiven Cover an und wird mit jedem Panel der ersten 16 Issues, die auf diesen Seiten gesammelt sind, deutlicher: Die Story von Brian K. Vaughan und das Artwork von Fiona Staples sind ziemlich genial und bilden zusammen einen unglaublich guten Comic.

Die Geschichte von Hazel und ihrer Familie ist ebenso phantastisch wie universell. Es ist eine Geschichte über Familie – die, in die wir hineingeboren werden, und die, die wir im Laufe unserer Lebens um uns versammeln. Die Figuren in dieser Geschichte sind unglaublich vielschichtig. Und das nicht nur, weil sie allerlei verschiedenen Arten angehören (inklusive Robotern mit Bildschirmköpfen), sondern weil sie schlicht und ergreifend völlig unterschiedliche Charaktere haben. Eins aber verbindet sie alle und das ist das schon erwähnte Hauptstichwort der Geschichte: Familie.

Ich liebe die Welt, die diese Mischung aus Fantasy und SciFi kreiert hat, und ich liebe die Charaktere, die in dieser Welt leben, weil sie einfach alle so verdammt perfekt unperfekt sind. Jeder, egal ob ‚Held‘ oder ‚Bösewicht‘, hat seine sympathischen und unsympathischen Seiten, mancher hat als mehr von einem als vom anderen, aber bei jedem kann man die Motive, die seine Handlungen antreiben, nachvollziehen und genau das macht die Geschichte für mich so faszinierend. Dazu kommen die schonungslosen Bilder und die Sprache, denn hier wird kein Blatt vor den Mund genommen, was erfreulich erfrischend ist.

Insgesamt ist „Saga“ von Brian K. Vaughan und Fiona Staples ein Comic, den jeder lesen sollte, der sich nur im entferntesten für Comics begeistern kann. Die Farben sind großartig, die Geschichte schräg und trotzdem immer faszinierend und sie behandelt Themen, mit denen man sich identifizieren kann – besonders mit Hazels Kommentaren, die die Handlung hier und da ergänzen. Eine ganz, ganz klare Empfehlung und volle sechs Sterne für diesen 500-Seiten starken Comic!

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

%d Bloggern gefällt das: