Top Ten Thursday #249 10 Bücher, deren Titel mit einem A beginnen

A wie… Alice! Ganz klar 😉 In diesem Fall direkt dreifach, als Klassiker, Graphic Novel und Zombie-Adaption (die ich schrecklich fand). Klicks auf die Cover bringen euch übrigens zu meinen Rezensionen:

Rezension zu Alice im Wunderland und Alice hinter den Spiegeln von Lewis CarrollLewis Carrolls „Alice im Wunderland & Alice hinter den Spiegeln“
Zur Rezension

Passend zum 150. Jahrestag der Erstveröffentlichung hat der Gerstenberg Verlag beide Teile des populären Kinderbuchs in einem Band raus. Und zwar in einem wirklich schmucken Band. Dank der Arbeit der niederländischen Illustratorin Floor Rieder erwacht der Text zum Leben und bekommt seine ganz eigene Note, denn die Niederländerin hat Alice – statt blauem Kleidchen und weißer Schürze – Chucks und Brille verpasst.

Rezension zu Alice im Wunderland von Chauvel Collette„Alice im Wunderland“ von David Chauvel und Xavier Collette
Zur Rezension

Insgesamt fand ich die Graphic Novel Version von „Alice im Wunderland“ sehr gelungen, die Handlung ist zwar stark gekürzt, dafür aber trotzdem noch sehr nah am Originalroman. Die Illustrationen fand ich gelungen und atmosphärisch, hätte mir aber hier und da mehr großformatige Bilder gewünscht. Wenn man sich darüber im Klaren ist, dass man nicht allzu hohe Erwartungen an die Story stellen darf, ist diese Graphic Novel eine Empfehlung für alle Alice-Fans!

Rezension zu Alice im Zombieland von Gena Showalter„Alice im Zombieland“ von Gena Showalter
Zur Rezension

Ursprünglich hatte ich eigentlich mal darauf gehofft, dass es sich hier um eine Nacherzählung des titelgebenden Werks von Lewis Carroll handelt. Dass das nicht der Fall ist, war nach den ersten Rezensionen allerdings schnell klar, was wohl ganz gut war, weil ich dadurch nicht mit völlig falschen Vorstellungen ans Buch gegangen bin. Trotzdem konnte ich mit „Alice im Zombieland“ von Gena Showalter nur begrenzt etwas anfangen, denn ich bin mit den Charakteren einfach nicht klar gekommen.

Rezension zu Anders geht immer von Mirjam MuenteferingMirjam Münteferings „Anders geht immer“
Zur Rezension

In „Anders geht immer“ stoßen zwei gänzlich unterschiedliche Generationen aufeinander, deren Leben nicht nur von einander sondern auch von alten und neuen Bekanntschaften ordentlich aufgemischt werden, die von ihrer Vergangenheit eingeholt und mit einer ganz ungeplanten Zukunft konfrontiert werden. Das alles verpackt Autorin Mirjam Müntefering in eine wirklich unterhaltsame, humorvolle Geschichte, die man gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Mich jedenfalls konnte sie damit voll und ganz überzeugen.

Rezension zu Aliens in Armani von Gini KochRezension zu Alien Tango von Gini Koch„Aliens in Armani“ und „Alien Tango“ von Gini Koch
➡ Zur Rezension zu Nummer 1 und Nummer 2

Ich gebe zu, ich bin ein wirklich großer Fan von Gini Kochs „Alien“/“Katherine ‚Kitty‘ Katt“ Serie – so trashig sie mit ihren mittlerweile 12 Bänden auch sein mag. Jedes halbe Jahr erscheint ein neuer Band voll von gut aussehenden Aliens, Rock-Musik und allerlei seltsamen Begebenheiten – der Cast wird dabei immer unübersichtlicher und ich habe immer größere Probleme all die Plotlines auseinander zuhalten, aber trotzdem noch großen Spaß an der ganzen Sache 😂

Rezension zu Als die Maedchen zu Woelfen wurden Von Helden Bestien und anderen Maerchen von Nino DeliaNino Delias „Als die Mädchen zu Wölfen wurden: Von Helden, Bestien und anderen Märchen“
Zur Verlagsseite

Dieses Buch ist der erste Teil einer Reihe von Romanen, in denen Autorinnen klassische Märchen/Gruselgeschichte/etc. neu erzählen – mit einem lesbischen Twist. In diesem hier dreht sich – offensichtlich – alles um Märchen, allen voran Rotkäppchen (aber es kommen auch noch jede Menge andere vor) und die nächsten beiden Bücher handeln einmal von der Legende von Sleepy Hollow und einmal von Dickens Weihnachtsgeschichte. Sehr unterhaltsam und eine Rezension wird’s natürlich auch geben ☺

Alanna - Das Lied der Loewin von Tamora Pierce„Alanna: Das Lied der Löwin“ von Tamora Pierce
Zur Rezension

Alles in allem ist „Alanna: Das Lied der Löwin“ zwar ein etwas unhandliches Buch, aber dafür auch ein wahnsinnig vielschichtiges und fesselndes. Endlich einmal ein wirklich gutes YA-High Fantasy Buch mit einer starken weiblichen Hauptfigur, das so ganz anders ist, als all diese „Modeerscheinungen“, die man heutzutage so im Jugendbuchbereich findet. Bis auf ein paar kleinere Ecken, die Lesefluss und Spannung unschön unterbrichen, ist dieses Buch einfach toll gewesen und es ist eine dicke Empfehlung wert!

Rezension zu Aeternum von Andrea BottlingerAndrea Bottlingers „Aeternum“
Zur Rezension

„Aeternum“ ist das hervorragende Debüt einer wirklich vielversprechenden deutschen Autorin, das mir wirklich überraschend gut gefallen hat. Weder Engel noch Dämonen gehören so direkt zu meinen Lieblingsfiguren in der Literatur, daher waren meine Erwartungen an diesen Roman nur mittelmäßig. Die Autorin hat aber dann doch geschafft mich positiv zu überraschen und mit ihrem Erstlingswerk zu begeistern.

Rezension zu Aimee und Jaguar Eine Liebesgeschichte Berlin 1943 von Erica Fischer„Aimée & Jaguar: Eine Liebesgeschichte Berlin 1943“ von Erica Fischer
Zur Rezension

Ich fand dieses Buch sehr gut, habe mich aber an der Einstellung der Autorin im Nachhinein doch sehr gestört, sodass mir – oh Graus – die gleichnamige Verfilmung alles in allem tatsächlich fast noch eine Ecke besser gefallen hat. Erica Fischer hat sich die Geschichte von Aimee und Jaguar ja von der 80-jährigen Lilly Wust (Aimée) erzählen lassen – allerdings ist man sich, spätestens beim Lesen des Epilogs – nicht mehr so recht sicher, warum sie das eigentlich getan hat. Denn Erica Fischer kann Lilly Wust offenbar nicht ausstehen – konnte sie vom ersten Treffen an nicht wirklich leiden…

 

Kennt ihr Bücher von dieser Liste, habt sie vielleicht schon gelesen oder wünscht sie euch bereits seit längerem? Oder konnte sich gar ein neues Buch auf eure Wunschlisten schleichen?
Lasst mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung und gerne auch dem Link zu eurem TTT da 😃

Veröffentlicht von Rike (Filia Libri)

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike (Filia Libri) »

15 Kommentare zu “Top Ten Thursday #249 10 Bücher, deren Titel mit einem A beginnen”

  1. Hallo,

    Alice im Zombieland liegt noch auf dem SUB. Ist ja kein gutes Zeichen, dass es dir nicht gefallen hat.
    Dafür kenne ich auch Aimee und Jaguar, auch wenn ich es schon vor zwanzig Jahren gelesen habe, weiß ich noch ziemlich viel :-).
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Guten Morgen,

    an die Klassiker habe ich gar nicht gedacht, bzw. erst dann, als ich meinen Post fertig hatte und schon veröffentlicht hatte.
    Gemeinsam haben leider nichts und bis auf die Alice Bücher kenne ich keines deiner Bücher.

    Liebe Grüße,
    Yunika

  3. Hey Hannah 🙂

    Wir haben heute nur eine gemeinsamkeit. Alice im Zombieland. Die meisten anderen Bücher kenne ich gar nicht. ^^“

    Liebe Grüße
    Anni-chan

  4. Hey,

    die meisten deiner Bücher kenne ich nicht, aber deine „Alice“-Ausgaben finde ich wirklich sehr schön 🙂 „Als die Mädchen zu Wölfen wurden“ und „Alanna“ sind sofort auf meiner Wunschliste gelandet, beides klingt sehr interessant.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    1. Hey,
      ja, das wurde verfilmt 😀 Und ich fand den Film ehrlich gesagt sogar besser ^^° Beim Buch hat mich der Ton der Autorin gestört und ihre Einstellung gegenüber Aimee, von der sie sich die Geschichte hat erzählen lassen…

      LG

  5. Hallo Hannah!
    Das hätte ich jetzt nicht gedacht: ich kenne von deinen 10 Büchern tatsächlich auch nur ein einziges (und das auch nur vom Sehen): Alice im Zombieland. Obwohl … „Aeternum“ kommt mir doch auch vage bekannt vor. 😉 Aber wenn man in diesem Genre nicht wirklich beheimatet ist, wundert es wahrscheinlich nicht.
    Alles Liebe ♥,
    Janine

  6. Hallo!
    Mit „Alice im Zombieland“ haben wir eine Übereinstimmung. Mich konnte der Roman leider nicht überzeugen, aber da sind wir ja der gleichen Meinung. 🙂
    Die Comic-Adaption von Alice im Wunderland“ möchte ich auch gerne mal lesen!

    Liebe Grüße
    Nicole

  7. Alice war für diese Liste ja auch gerade zu bestimmt. Die Cover der Ausgaben sind mir schon so oft aufgefallen und gefallen mir richtig gut. Wie fandest du die Graphic Novel? Die hatte ich erst bei der Coversuche zu meinem Beitrag entdeckt und klingt eigentlich ziemlich cool. 😀

    Sonst kenne ich leider gar nichts von deiner Liste, aber Als die Mädchen zu Wölfen wurden spricht mich auf jeden Fall vom Titel und Cover her an. Schau‘ ich mir auf jeden Fall noch genauer an.

    Liebe Grüße
    Patty

  8. Huhu!

    Oh, an Alanna habe ich gar nicht mehr gedacht! Ich habe früher alle Bücher von Tamora Pierce verschlungen, weiß aber gar nicht, was sie in den letzten Jahren so rausgebracht hat.

    LG,
    Mikka

  9. Hey 🙂
    Bis auf „Alice“ sagen mir deine Bücher leider alle überhaupt nichts. 🙁
    „Als die Mädchen zu Wölfen wurden: Von Helden, Bestien und anderen Märchen“ hört sich allerdings ziemlich gut an und wird auf jeden Fall mal näher unter die Lupe genommen. 🙂
    Hab einen schönen Abend.
    GlG
    Kitty ♥

  10. „Aimee & Jaguar“ habe ich als Film ja sehr gerne gemocht, obschon Maria Schrader jetzt nicht zu meinen Lieblingsschauspielerinnen gehört (irgendwie werde ich nur mit deren Ausstrahlung allein schon nicht warm) … hm, aber laut den vorhergehenden Kommentaren lohnt die Lektüre ja da doch nicht so sehr, wie? Dann merk ich mir das zugehörige Buch erst gar nicht weiter. 😉

    LG,
    Tanja

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*