Rike räumt auf – Tipps & Tricks zum Bücherregal Aussortieren

Bücher, Bücher, all die Bücher!

via GIPHY

Im Laufe der letzten Jahre haben sich, trotz Ausmist-Sessions im Rahmen meiner Umzüge, über tausend Bücher in meinen Regalen (oder eher in der ganzen Wohnung) angesammelt. Und irgendwann waren da einfach zu viele Bücher und zu wenig Platz. Viel zu wenig. Also musste aussortiert werden und zwar so richtig! Das habe ich dann auch getan und nun enthalten meine Bücherregale knapp 700 Bücher weniger als vorher – und das fühlt sich so verdammt gut an!

Und weil auf Twitter jemand danach gefragt hat und ich so lange nichts mehr für den Blog getan habe, gibt es hier jetzt meine Strategie fürs Aussortieren! Funktioniert aber nur, wenn man wirklich, wirklich das Bedürfnis hat Bücher loszuwerden und Platz zurück zu gewinnen. Am besten überlegt man sich vorher ein Ziel à la es sollen alle Bücher in die Regale passen, das linke Regal soll leer sein, mehr als 500 Bücher dürfen nicht übrig blieben, alles muss in 20 Kisten passen, was auch immer. Wenn der Wille da ist und man sich ein Ziel gesetzt hat, kann’s los gehen:

Die ersten Schritte für ein erfolgreiches Aussortieren

via GIPHY

Schritt 1: Das komplette Regal ausräumen

Einfach alle Bücher in eine Ecke packen, dabei direkt das Regal abstauben, fertig ist Schritt eins! Und warum? Weil du so definitiv jedes Buch in die Hand nimmst und das bedeutet, du musst dich mit jedem Buch auseinandersetzen, was wichtig ist, weil sonst die Hälfte von dem, was eigentlich weg könnte, im Regal bliebe. Außerdem wollte ich eh umsortieren und das funktioniert immer besser, wenn das Regal leer ist

Schritt 2: Auch alle anderen Bücher einsammeln!

Seien wir mal ehrlich, wenn es so weit ist, dass die Regale ausgemistet werden MÜSSEN, dann haben sich die Bücher normalerweise längst in der ganzen Wohnung verteilt. Auf dem Nachttisch, Schreibtisch, eventuell sogar Esstisch. In dunklen Zimmerecken. Auf dem Kleiderschrank. Unterm Bett. Also, alles einsammeln, wirklich alles – dabei kann man auch direkt noch die entlegeneren Wohnungsecken putzen, sehr praktisch

Schritt 3: Drei Stapel, Regalbereiche, oder was auch immer anlegen

Ich habe dazu einfach meine Regale und das Bett genommen: Ein Regal für alles, was definitiv bleibt, eins für alles, was definitiv weg kommt, das Bett dazwischen für den „Ich weiß auf Anhieb nicht, was ich damit machen soll“-Teil. Auf jeden Fall ist hier ein bisschen Platz notwendig und vor allem solltest du die Stapel wirklich klar von einander trennen können

Schritt 4: Sortieren!

Dazu jedes Buch in die Hand nehmen, abstauben und auf einen der drei Haufen legen. Und ja, die Versuchung ist groß, einfach alles direkt auf den Behalten-Stapel zu legen. Tu es nicht! Mach dir vorher ein paar Gedanken, stelle Kategorien auf, an die du dich dann auch wirklich hältst. Das hier waren meine:

Was bleibt, was geht? – Regeln sind wichtig!

via GIPHY

Bücher, die bleiben:

  • Die Sachen, die man aktiv sammelt
    • Ja, klar, du sammelst Bücher! Aber die Tatsache, dass du sie alle sammelst, ist ja der Grund für all die überquellenden Regale und staubigen Bücherstapel in Zimmerecken und auf sämtlichen glatten Oberflächen. Deshalb musst du hier auch direkt mal nachdenken und dabei ehrlich zu dir sein: Gibt es eine bestimmte Art (oder mehrere Arten) von Büchern, die du aktiv sammelst? Bei mir waren das meine Märchenbücher und mehrere Reihen von Schmuck- und Sammelausgaben (B&N Collectibles, Word Cloud Classics, Reclam Bibliothek, …). Aber es können natürlich auch die Bücher eures Lieblingsautors sein, die ihr in verschiedenen Sprachen und Ausgaben sammelt oder was auch immer. Es darf nur nicht das halbe Bücherregal sein!
  • Alles, was auch nach dem dritten Lesen noch zu den Lieblingsbüchern gehört
    • Ich lese Bücher selten mehrfach, aber es gibt einfach Bücher, die ich so großartig fand, dass ich sie alle Jahre wieder lese. Und die bleiben natürlich auch im Regal.
  • Bücher, die voller Emotionen stecken
    • Okay, okay, jedes Buch weckt Emotionen, aber manche eben mehr als andere! Und das nicht nur wegen des Inhalts. Familienerbstücke und Geschenke von geliebten Leuten, Bücher, die uns an besondere Menschen und Situationen erinnern… Ich persönlich kann mich von solchen Dingen nicht trennen, weshalb ich das eine oder andere Familienerbstück im Regal stehen habe, das ich zwar nie lesen aber wohl auch nie weggeben werde.

Bücher, die gehen:

Zuerst natürlich mal die, die du eh loswerden willst. Ansonsten:

  • Alles, was man gelesen hat und echt doof fand
    • Eigentlich sollte der Punkt doch selbstverständlich sein, oder? Aber ich habe beim Aussortieren erstaunlich viele Bücher gefunden, die ich als echt grottig in Erinnerung hatte, die ich aber trotzdem zurück ins Regal geräumt habe… Also sei ehrlich zu dir selbst, denn, gib’s zu, das Reread-Potential bei solchen Büchern ist minimal. Tu dir einen Gefallen und pack sie direkt auf den Aussortiert-Stapel!
  • Bücher, die man gelesen hat, an die man sich aber nicht mehr erinnert
    • Ja, vielleicht klingt das Buch immer noch interessant und eigentlich würdest du es lieber auf deinen SuB packen, aber seien wir mal ehrlich: Wenn du es einmal gelesen und vergessen hast, warum solltest du es dir ein zweites Mal antun? Hier gilt das gleiche wie beim ersten Punkt: Minimales Reread-Potential! Und solltest du irgendwann, irgendwo doch nochmal das Bedürfnis haben, eins dieser Bücher nochmal zu lesen, dann leihst du es dir halt aus der Bücherei aus – oder von Freunden, oder kaufst es halt nochmal. Aber zehn Bücher im Regal zu lassen, für die abwegige Chance, dass man eins davon vielleicht in drei Jahren nochmal liest… Sinnvoll klingt das nicht, oder?
  • Serien, bei denen man noch drölf ungelesene Bände im Regal stehen hat, die man aber längst aufgegeben hat
    • Band 1 war super, Band 2 nur noch okay und nach Band 3 hattest du die Nase voll von der Serie. Und trotzdem stehen Band 4, 5 und 6 auch noch im Regal? Weg damit! Und zwar mit allen, nicht nur den ungelesenen Fortsetzungen, es bringt schließlich auch nichts, wenn du nur die halbe Geschichte im Regal stehen hast.
  • Dieses eine Buch, dass dir Großtante Gerdi zur Konfirmation geschenkt hast, das du aber niemals lesen wirst
    • Dieser Punkt gilt für alle ungeliebten Geschenke. Ja, es waren Geschenke, aber nur weil Tante Tessa der Meinung war, du würdest auf Rosa-Glitzer-Pferdeabenteuer stehen, oder Onkel Otto einfach jedem dieses Buch mit philosophischen Denkanstößen schenkt, heißt das nicht, dass die Bücher jetzt auf alle Ewigkeit in deinem Regal stehen müssen. Auch geschenkte Bücher darf man aussortieren, wieso auch nicht? Wenn du sie eh nicht liest oder nicht leiden kannst, hat so zumindest noch jemand anders die Chance Freude daran zu finden!
  • Schulbücher, Unibücher, Textbücher, Fachliteratur, die kein Mensch mehr braucht
    • Das Nachschlagewerk aus dem Einführungskurs wirst du bestimmt nochmal brauchen? Sicher, deshalb hat es auch die letzten zehn Semester über unangetastet im Regal gestanden. Du musst es nicht nochmal zehn Semester vollstauben lassen, wirklich nicht! Erst recht dann nicht, wenn du dein Studium eigentlich seit Jahren abgeschlossen hast und das Buch seitdem nicht einmal mehr angerührt hast. Das gilt natürlich nicht nur für Bücher aus dem Studium sondern auch allen vergleichbaren Situationen – Schule, Ausbildung, alter Job, etc. Und wenn du es doch nochmal brauchen solltest: Zum einen sind diese Bücher irgendwann einfach nicht mehr aktuell und bringen dir dann eh nichts mehr, zum anderen gibt es sie nicht nur mit nahezu 100 % Sicherheit in der Unibibliothek, sondern oft auch in der Stadtbibliothek. Und für einen Blick ins Buch alle paar Jahre reicht das! Und wenn alle Stricke reißen, gibt’s ja noch dieses Ding namens Internet…

Und was ist mit den Unentschlossenen?

via GIPHY
Okay, die eindeutigen Kandidaten sind eliminiert, aber wenn es dir so geht wie mir, dann hast du jetzt immer noch einen großen Haufen Bücher in der Mitte liegen, viele davon dürften von deinem SuB stammen (ja, mit alle Bücher meinte ich am Anfang wirklich alle! Inklusive derer, die auf deinem aktuellen Stapel ungelesener Bücher liegen). Aber erstmal zu den Nicht-SuB-Büchern, die noch sortiert werden wollen:

  • Hast du es doppelt?
    • Egal ob in verschiedenen Ausgaben (ich hatte einiges als Sammelausgaben und random Taschenbücher), in zweierlei Sprachen oder schlicht und ergreifend doppelt: Brauchst du das Buch wirklich mehr als einmal? Selbst wenn du unbedingt eine Ausgabe behalten willst, reicht da nicht das Original, die signierte Ausgabe, die Schmuckausgabe oder eine sonst wie besondere Ausgabe? Sortier die anderen lieber aus!
  • Interessiert es dich überhaupt noch?
    • Es macht unglaublich viel aus, wenn man seine Lesevorlieben mal überdenkt. Ich hatte noch so viele Young Adult Romane, die mir irgendwann zwar mal gut gefallen haben, mich jetzt aber einfach nicht mehr interessieren, weil mich YA nicht mehr wirklich interessiert. Wenn dein Lesegeschmack sich geändert hat, macht es durchaus Sinn nicht mehr geliebte Genres aus dem Regal auszusortieren, denn…
  • Wirst du es nochmal lesen?
    • Sei ehrlich! Egal wie gut das Buch war, wenn du genau weißt, dass du es nicht nochmal lesen wirst, und es auch keins dieser super-extra-special Bücher ist, die einen dauerhaften Platz im Regal verdient haben, dann braucht es nicht zurück ins Regal. Sortier das Buch aus, damit es ein neues Zuhause finden und einen anderen Leser glücklich machen kann!

Okay, damit sollte bei den gelesen Büchern alles aussortiert sein! Jetzt kommt der ganz harte Part: Der SuB! Und ja, auch den kann (und sollte) man aussortieren!

  • Wie lange liegt das Buch schon ungelesen im Regal?
    • Ernsthaft, ich habe Bücher gefunden, die ich seit JAHREN, über mehrere Umzüge hinweg ungelesen mit mir herum geschleppt habe. Von denen habe ich mich jetzt endlich mal getrennt, in Gedanken hatte ich sie eh schon längst nicht mehr auf dem SuB. Irgendwann ist’s einfach gut und du solltest dir eine Zeitspanne überlegen, die Bücher maximal auf dem SuB verbringen dürfen. Was länger drauf ist, darf weg – solltest du es irgendwann doch wirklich mal lesen wollen, gelten die gleichen Regeln wie oben.
  • Willst du das Buch überhaupt lesen?
    • Spontankäufe, Geschenke, Impuls-ReziEx-Anfragen, oder Änderungen in der Leselaune. Bei manchen der Bücher auf deinem SuB war die Vorfreude vielleicht einfach größer als die Lust aufs Buch. Das ist doof, aber diese Bücher jetzt noch länger vollstauben zu lassen, bringt es auch nicht. Also weg damit!

Herzlichen Glückwunsch, das Regal ist erfolgreich aussortiert!

via GIPHY

Und was macht man nun mit all den Büchern?

Das war’s! Mehr Tipps habe ich nicht – wobei der Artikel auch schon gut dreimal so lang geworden ist, wie geplant. Und wenn es dir so geht wie mir, dann hast du jetzt einen recht ordentlichen Stapel aussortierter Bücher bei dir rumstehen. Die Frage ist nur, was macht man nun damit?

  • Verschenken!
  • In den nächsten Bücherschrank stellen
  • Auf Twitter/Instagram/Facebook/dem Blog gegen Versand anderen Leseratten anbieten
  • In Kisten aufteilen und in einer Regionalgruppe bei Facebook oder auf eBay Kleinanzeigen für 10€ pro Kiste posten
  • Auf Rebuy, Momox & Co. verkaufen
  • Und der Rest: Ab ins Altpapier!

Und nun viel Spaß dabei, dein Regal wieder einzuräumen

Und keine Sorge, sollte es da jetzt ein paar Lücken geben: Die füllen sich quasi ganz von selbst!

via GIPHY

Was sind eure Tipps und Tricks und Strategien zum Bücher Aussortieren?

Veröffentlicht von Rike

20something | bibliomanisches Bücherfresserchen, Leseratte, Bibliophile | begeisterte Fantasy-Leserin, die auch gerne mal queerbeet liest | Studentin der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik | bekloppter Sprachnerd, der zusätzlich noch Spanisch, Niederländisch und Russisch lernt | Serienjunkie, Geek (und manchmal Fan) Girl | Whovian | Chaotin | BookCrosserin | Bloggerin seit ca. 2005 und seit 2010 konstant auf Anima Libri - Buchseele

Alle Beiträge von Rike »

7 Kommentare zu “Rike räumt auf – Tipps & Tricks zum Bücherregal Aussortieren”

  1. Ich habe das ja schon über Twitter mitverfolgt, aber ich finde 700 Bücher immer noch eine verdammt beeindruckende Menge 😀
    Die Tipps und Kriterien sind wirklich gut. Ich warte allerdings normalerweise nicht, bis sich Unmengen angesammelt haben, sondern überlege mir direkt nach dem Lesen schon „werde ich es noch mal lesen?“ und wenn nicht, dann versuche ich direkt es zu vertauschen oder zu verkaufen. Ob das klappt ist dann immer eine andere Sache, aber immerhin ist es schon mal aussortiert und ich einen Schritt weiter.
    Wenn es darum geht den SuB auszusortieren muss ich mich allerdings noch überwinden, das habe ich bisher nicht geschafft.
    Das zweite gif finde ich übrigens fantastisch 😀

    1. Ich sortiere ja manche Bücher auch direkt nach (oder, bei Titeln, die mir einfach so mal zugeschickt werden, auch vor) dem Lesen aus, aber offensichtlich war ich da bislang einfach nicht rigoros genug 😅
      JA, dass mit dem SuB ist echt eine große Überwindung, war bei mir aber wirklich dringend nötig…
      Eigentlich sollte es ja Fotos von meiner Aufräum-Aktion geben, aber dann habe ich spaßeshalber mal nach GIFs geschaut und tadaaa – das Zweite und das Letzte sind meine Favoriten 😂

  2. Huhu!

    Das muss ich auch mal wieder machen! Es ist ewig her, dass ich wirklich ALLE Regale / Kisten / versteckte Bücherstapel ausgeräumt und ausgemistet habe. Ich mache das ähnlich wie du mit verschiedenen Stapeln oder Kisten.

    Hier stehen fast nur ungelesene Bücher, weil ich gelesene weiterverkaufe / -verschenke / -vertausche, aber da ist wirklich mal wieder ein Ausmisten nötig. Deine Tipps finde ich da sehr sinnvoll!

    Mir geht es genau wie dir, ich lese inzwischen andere Genres, mein Lesegeschmack hat sich verändert. Und es ist wirklich sehr unwahrscheinlich, dass ich ein Buch, das ich drei Umzüge hindurch mitgeschleppt habe und das inzwischen mehr als zehn Jahre auf dem Buckel hat, wirklich noch lese.

    Spontankäufe und ungeliebte Geschenke habe ich beim letzten Ausmiste schon größtenteils aussortiert, und damals sind auch durchaus einige Bücher rausgeflogen, aber wie das halt so ist mit dem SUB, der wächst nach…

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

  3. Ok, wow… Ich würde sterben mit so vielen Büchern im Haus. Bücher, die ich nicht leiden kann, kommen bei mir nie zurück ins Regal. 😀 Dennoch muss ich bald mal wieder aussortieren und Platz für Neues schaffen. Danke für die Inspiration!

  4. Hallo Rike, also deinen Bericht habe ich wirklich mit Interesse gelesen und mich dann gefragt, schaffe ich es ebenfalls so vorzugehen?
    Nun, ich denke mal, es muss sein. Und du hast das ganz wunderbar aufgeschrieben.
    Danke für diesen tollen Post. Klar, es gibt Bücher, die gehen nirgendswo hin, an denen das Herz hängt. Aber man muss und sollte Prioritäten setzen.
    Vielen Dank LG Hanne

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst die folgenden HTML Codes in deinem Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*